Bar­ba­ren tö­ten rö­mi­sche Bür­ger

Im Il­ly­ri­cum tobt ei­ne Re­bel­li­on. Au­gus­tus ent­sen­det ein rie­si­ges Heer.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON JO­NA WINSTROTH

SIRMIUM Auf­stän­di­sche Bar­ba­ren er­schla­gen in der Re­gi­on Il­ly­ri­cum rö­mi­sche Bür­ger, die nicht recht­zei­tig in die be­fes­tig­ten Städ­te flie­hen kön­nen. Die Re­bel­len tö­ten je­den, oh­ne Rück­sicht auf Ge­schlecht oder Al­ter. Nun ist der hart er­kämpf­te Au­gustei­sche Frie­den in Ge­fahr, und selbst dem rö­mi­schen Kern­land in Ita­lia droht Krieg. In der Be­völ­ke­rung wer­den trau­ma­ti­sche Er­in­ne­run­gen an den Ein­fall der Kim­bern und Teu­to­nen vor 100 Jah­ren wach, als die­se aus dem Il­ly­ri­cum nach Ita­lia ein­fie­len und plün­der­ten.

Kai­ser Au­gus­tus hat im Se­nat be­tont, wie dra­ma­tisch die Be­dro­hung ist. In zehn Ta­gen kön­ne der Feind vor den To­ren Roms ste­hen. Au­gus­tus ent­sen­det da­her ein rie­si­ges Heer auf den Kriegs­schau­platz. Ex­per­ten spre­chen von 15 Le­gio­nen zu­züg­lich Hilfs­trup­pen – mit na­he­zu 125.000 Mann ist das bei­na­he die Hälf­te al­ler Trup­pen des Im­pe­ri­ums. Her­an­ge­zo­gen wer­den ins­be­son­de­re Spe­zia­lis­ten, die mit dem Ter­rain ver­traut sind. Mit Sümp­fen, Wäl­dern und zer­klüf­te­ten Berg­hän­gen äh­nelt das Il­ly­ri­cum Ger­ma­ni­en. Da­her sind auch die Hilfs­trup­pen der ger­ma­ni­schen Che­rus­ker un­ter Be­fehl des Ar­mi­ni­us ein­ge­setzt.

Ob die­se ge­wal­ti­gen An­stren­gun­gen aus­rei­chen, ist frag­lich. Der Ge­sand­te im Heer­la­ger geht von 200.000 be­waff­ne­ten Auf­stän­di­schen aus. Bei ei­ner Be­völ­ke­rung im Il­ly­ri­cum von 800.000 Men­schen spricht die­ser ho­he Mo­bi­li­sie­rungs­grad für gro­ßen Zorn und Kamp­fes­wil­len. Die Füh­rer des Auf­stan­des hö­ren bei­de auf den Na­men Ba­to. Sie ent­fach­ten die Re­bel­li­on nach ge­wöhn­li­chen Vor­be­rei­tun­gen zur Steu­er­er­he­bung. Zu­vor hat­ten bei­de das Kom­man­do in den orts­an­säs­si­gen Hilfs­trup­pen über­nom­men, um die in gu­tem Glau­ben Aus­ge­bil­de­ten an­schlie­ßend ge­gen Rom zu füh­ren. Die­se un­ge­heu­er­li­che Tat ge­fähr­det die Ein­heit des Rei­ches. Wenn das Il­ly­ri­cum in Cha­os ver­fällt, ist auch der si­che­re Land­weg Rich­tung Grie­chen­land und Klein­asi­en äu­ßerst ge­fähr­det. Zwei­fel­haft ist, wie sich die­se Kon­zen­tra­ti­on von Trup­pen an ei­nem Schau­platz an­dern­orts aus­wir­ken wird. Schon lau­ern die Ber­ber dar­auf, in die Korn­kam­mer des Rei­ches, Af­ri­ca, ein­zu­fal­len und die dro­hen­de Hun­gers­not in Rom zu ver­schär­fen.

Wenn das Il­ly­ri­cum in Cha­os ver­fällt, ist auch der si­che­re Land­weg Rich­tung Grie­chen­land ge­fähr­det

FO­TO: PA­WEL KURZAWSKI

Ei­nes der größ­ten Hee­re der rö­mi­schen Ge­schich­te soll den brand­ge­fähr­li­chen Auf­stand im Il­ly­ri­cum nie­der­wer­fen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.