Die Ma­cher der Rö­mi­schen Post: Ein hal­bes Jahr Pla­nung und Ar­beit

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL -

Am An­fang stand ein Kurz­schluss. Das Fest Chris­ti Ge­burt wur­de in dem Kin­der­gar­ten be­spro­chen, den die zwei äl­tes­ten Söh­ne von To­bi­as Dup­ke, bei der Rhei­ni­schen Post zu­stän­dig für Son­der­pro­duk­te, be­su­chen. Und zwar so aus­gie­big, dass auch Pa­pa nicht dar­an vor­bei­kam. Da­mit die Idee zün­den konn­te, muss­te al­ler­dings noch ein wei­te­rer Aspekt hin­zu­kom­men: das Fern­se­hen. Vie­le Se­ri­en die­nen le­dig­lich der Un­ter­hal­tung – aber ei­ni­ge ver­mit­teln un­ter­schwel­lig so viel kom­ple­xes Hin­ter­grund­wis­sen, dass sie Schu­len Kon­kur­renz ma­chen. Ei­ne sol­che Sen­dung ist das US-ame­ri­ka­ni­sche Po­lit­dra­ma „Hou­se of Cards“. „Ich ha­be da­bei über­ra­schend viel über ame­ri­ka­ni­sche Po­li­tik ge­lernt“, sagt Dup­ke. Als sich Se­rie und Weih­nach­ten in Dup­kes Kopf tref­fen, macht es „Klick“: Ein Weih­nachts-Spe­cial über die Welt zur Zeit Chris­ti Ge­burt, mit „Hou­se of Cards“-Ef­fekt – das wä­re doch span­nend! Die Her­aus­for­de­run­gen Kai­ser Au­gus­tus – tot. Kö­nig He­ro­des – tot. Rö­mi­sche Le­gio­nä­re, bar­ba­ri­sche Che­rus­ker, jü­di­sche Tem­pel­pries­ter – al­le tot. Wie kön­nen wir le­ben­dig über sie be­rich­ten? Wer kennt sich mit die­ser Zeit so gut aus, dass er zu­ver­läs­si­ger Chro­nist sein kann? Denn die Fak­ten sol­len stim­men; die Rö­mi­sche Post soll au­then­tisch sein. Und, kniff­ligs­tes Pro­blem von al­len: Wie fo­to­gra­fiert man an­no 2016 an­ti­ke Rö­mer in Ak­ti­on? Die Lö­sun­gen Bru­no Bleck­mann, Pro­fes­sor für Al­te Ge­schich­te an der Uni­ver­si­tät Düs­sel­dorf, ist der ers­te Glücks­fall. Er ist be­reit, das The­ma „Die rö­mi­sche Welt zur Zeit Chris­ti Ge­burt“in ei­nem Pro­jekt­se­mi­nar zu be­han­deln. Statt Klau­su­ren wer­den sei­ne Stu­den­ten Zei­tungs­ar­ti­kel schrei­ben. Bleck­mann wird die Tex­te be­gut­ach­ten.

Und die Il­lus­tra­tio­nen? Gra­fi­ken ha­ben wir täg­lich zu ak­tu­el­len The­men in der Rhei­ni­schen Post. Da kön­nen die Kol­le­gen An­na Zör­ner und Mar­tin Ferl auch lo­cker mal was An­ti­kes an ih­ren Mac-Rech­nern zau­bern. Und Zeich­ner Hos­sein Asi­vand kann auch Il­lus­tra­tio­nen bei­steu­ern. Aber Fo­tos? Moooo­ment! An­ti­ke ha­ben wir doch ganz viel am Nie­der­rhein – in Xan­ten. Ste­fan Weigel, stell­ver­tre­ten­der Chef­re­dak­teur, kehrt be­geis­tert von ei­ner Ex­pe­di­ti­on in den LVR-Ar­chäo­lo­gi­schen Park zu­rück: „Tol­le Ku­lis­se, je­de Men­ge Mo­ti­ve!“Weigel bringt au­ßer­dem ei­nen üp­pi­gen Bild­band mit Fo­tos. Sie zei­gen Men­schen, die in ori­gi­nal­ge­treu­en Ko­s­tü­men in der Park-Ku­lis­se Alls­tags­sze­nen aus rö­mi­scher Zeit nach­stel­len. Schließ­lich ent­deckt Claudia San­der, Crea­ti­ve Di­rec­tor der „Rö­mi­schen Post“, noch Bil­der der pol­ni­schen Pro­fi­fo­to­gra­fen Cezary Wyszynski und Pa­wel Kurzawski, die ei­ne his­to­ri­sche Rö­mer­le­gi­on ge­grün­det und da­bei aus­gie­big fo­to­gra­fiert ha­ben, die Le­gio XXI Ra­pax. Per­fekt! Die Um­set­zung Beim ers­ten Se­mi­nar­tref­fen im Ok­to­ber be­grüßt RPChef­re­dak­teur Micha­el Bröcker die Stu­den­ten und sorgt für zu­sätz­li­chen Mo­ti­va­ti­ons­schub. Ar­ti­kel­The­men wer­den ver­teilt, die Re­cher­che in Bi­b­lio­thek und In­ter­net kann be­gin­nen. Al­ler­dings: Wis­sen­schaft­li­che Re­fe­ra­te ver­fas­sen, das hat ein Ge­schichts-Stu­dent drauf. Wie aber schreibt man so et­was in ei­nem Zei­tungs­ar­ti­kel auf? RP-Re­dak­teur Hol­ger Hint­zen stiehlt Bru­no Bleck­mann zwei Se­mi­nar­stun­den, gibt Tipps zur Um­set­zung der The­men und zur Be­le­bung der ers­ten Ent­wür­fe. Wäh­rend Claudia San­der und Fo­to­re­dak­teur Andre­as Krebs über Gestal­tungs­kon­zept und Bild­aus­wahl nach­den­ken, sitzt den Stu­den­ten der 9. De­zem­ber im Na­cken: un­be­dingt ein­zu­hal­ten­der Ab­ga­be­schluss für die Ar­ti­kel. Das Fo­to, der Vi­deo-Dreh Ein ei­si­ger Wind hat die west­germa­ni­sche Ebe­ne na­he­zu men­schen­leer ge­fegt. Nur ei­ne klei­ne Ko­hor­te tap­fe­rer Stu­den­ten trotzt am ers­ten De­zem­ber­mor­gen dem bar­ba­risch kal­ten Win­ter. Im Ar­chäo­lo­gi­schen Park Xan­ten wol­len RP-Fo­to­graf Andre­as Bretz und Vi­deo-Jour­na­list Tho­mas Binn die Au­to­ren vor der im­po­sant re­kon­stru­ier­ten rö­mi­schen Are­na ins Bild set­zen. Die Ge­sich­ter der Stu­den­ten sind von Käl­te und Wind ge­rö­tet. Aber das Grup­pen­bild muss sein – und ei­ne an­tike­re Ku­lis­se gibt’s weit und breit nicht. Das Text­wun­der Vie­le Tex­te sind schon vor Ab­ga­be­schluss da! Ent­zückt ist Hol­ger Hint­zen auch über die Qua­li­tät, denn die ist für ers­te Ver­su­che in jour­na­lis­ti­scher Schrei­be be­acht­lich. Ein paar Ecken und Kan­ten ab­fei­len, dann passt das. Die Blat­t­ab­nah­me 20. De­zem­ber, 18 Uhr – ein hal­bes Jahr Ar­beit hat sich ge­lohnt: Im RP-News­room nimmt Micha­el Bröcker mit den Au­to­ren die Sei­ten des Weih­nachts-Spe­cial ab. Ur­teil: Dru­cken!

Pro­fes­sor Bru­no Bleck­mann, RP-Chef­re­dak­teur Micha­el Bröcker und RP-Pro­jekt­ma­na­ger To­bi­as Dup­ke (v.l.) er­klä­ren die Auf­ga­be beim ers­ten Se­mi­nar­tref­fen.

Re­cher­che­grund­la­ge: Die Stu­den­ten wäl­zen Bü­cher und Do­ku­men­te.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.