Kei­ne Be­wei­se für An­schlags­plan in Ober­hau­sen

Rheinische Post Moenchengladbach - - NORDRHEIN-WESTFALEN -

DUIS­BURG (dpa) Zwei im Zu­sam­men­hang mit mut­maß­li­chen An­schlags­plä­nen auf das Ober­hau­se­ner Ein­kaufs­zen­trum Cen­tro fest­ge­nom­me­ne Brü­der sind wie­der frei. Die Po­li­zei ent­ließ die bei­den 28 und 31 Jah­re al­ten Män­ner am Sams­tag aus dem Ge­wahr­sam. „Trotz in­ten­sivs­ter Re­cher­chen und Er­mitt­lun­gen der Es­se­ner Po­li­zei ließ sich der ge­mel­de­te Ver­dacht ge­gen die sala­fis­tisch ge­präg­ten Ver­däch­ti­gen po­li­zei­lich nicht wei­ter er­här­ten“, teil­ten die Er­mitt­ler mit. Es gab bis ges­tern kei­ne Hin­wei­se dar­auf, dass von den im Ko­so­vo ge­bo­re­nen Brü­dern ei­ne kon­kre­te Ge­fahr aus­geht.

Nach ei­nem Tipp aus Si­cher­heits­krei­sen hat­ten Spe­zi­al­ein­hei­ten die Män­ner in der Nacht zum ver­gan­ge­nen Frei­tag in Duis­burg fest­ge­nom­men. In den St­un­den zu­vor hat­ten zahl­rei­che mit Ma­schi­nen­pis­to­len be­waff­ne­te Po­li­zis­ten das Ein­kaufs­zen­trum ge­si­chert. Ei­ne kon­kre­te An­schlags­ge­fahr ha­be aber nicht be­stan­den, ver­si­cher­te die Po­li­zei an­schlie­ßend. NRW-In­nen­mi­nis­ter Ralf Jä­ger (SPD) lob­te das Vor­ge­hen.

Der Po­li­zei­spre­cher be­ton­te am Sams­tag, der Hin­weis auf die bei­den Män­ner ha­be sehr ernst ge­nom­men wer­den müs­sen. Die Po­li­zei re­agie­re lie­ber „fünf­mal zu viel als ein­mal zu we­nig“. Ei­ne Ver­bin­dung zu dem er­schos­se­nen mut­maß­li­chen Ber­li­ner Last­wa­gen-At­ten­tä­ter Anis Am­ri hat­ten die Er­mitt­ler schon am Frei­tag ver­neint.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.