Ta­schen­kon­trol­le vor Christ­met­te im Köl­ner Dom

Rheinische Post Moenchengladbach - - PANORAMA -

KÖLN (dpa) Die Christ­met­te im Köl­ner Dom ist we­gen des An­schlags in Ber­lin un­ter Po­li­zei­be­wa­chung ge­fei­ert wor­den. Die Po­li­zei kon­trol­lier­te erst­mals die Hand­ta­schen, Ruck­sä­cke und Tü­ten al­ler Got­tes­dienst­be­su­cher. Po­li­zis­ten mit Ma­schi­nen­pis­to­len be­wach­ten das Haupt­por­tal der Ka­the­dra­le, die an­de­ren Ein­gän­ge wa­ren ge­schlos­sen. Die Got­tes­dienst­be­su­cher re­agier­ten durch­weg mit Ver­ständ­nis auf die un­ge­wöhn­li­chen Si­cher­heits­maß­nah­men.

Dom­propst Gerd Bach­ner stell­te fest: „„Das ha­ben wir noch nie ge­habt. An das Bild muss man sich erst ge­wöh­nen.“Er ha­be aber das Ge­fühl, zu­sam­men mit Po­li­zei­prä­si­dent Jür­gen Ma­thies die rich­ti­ge Ent­schei­dung ge­trof­fen zu ha­ben. Für den Köl­ner Dom gel­te kei­ne kon­kre­te, aber ei­ne abs­trak­te Ter­ror­ge­fahr, sag­te Bach­ner.

Meh­re­re Tau­send Got­tes­dienst­be­su­cher wa­ren ge­kom­men. Mit Ta­schen­lam­pen leuch­te­ten Po­li­zis­ten in Tü­ten und Ruck­sä­cke. Ein Got­tes- haus dür­fe kei­ne Fe­s­tung wer­den, be­ton­te Bach­ner. Aber den Leu­ten sei of­fen­bar be­wusst, dass sie in an­de­ren Zei­ten leb­ten. Was frü­her viel­leicht zu Ir­ri­ta­tio­nen ge­führt hät­te, sto­ße auf Ver­ständ­nis. So sah es auch die Po­li­zei. „Die Grund­stim­mung ist po­si­tiv“, be­stä­tig­te ei­ne Be­am­tin. „Sehr vie­le kom­men schon mit ge­öff­ne­ten Ta­schen.“

Ab­ge­schreckt sind nur we­ni­ge: Um 23 Uhr, ei­ne St­un­de vor Be­ginn der Christ­met­te, ist kein Sitz­platz mehr frei.

FO­TO: DPA

An den Dom­tü­ren wur­den die Be­su­cher kon­trol­liert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.