Gi­tar­rist von Sta­tus Quo in Spa­ni­en ge­stor­ben

Rheinische Post Moenchengladbach - - KULTUR -

LON­DON (dpa) Die Rock-Le­gen­de Rick Par­fitt ist tot. Der Gi­tar­rist und Sän­ger von Sta­tus Quo („Ro­ckin’ All Over The World“) starb am Sams­tag im Al­ter von 68 Jah­ren in ei­ner Kli­nik in Spa­ni­en an den Fol­gen ei­ner In­fek­ti­on. Par­fitt wur­de be­reits am Don­ners­tag in die Kli­nik in Mar­bel­la ge­bracht, weil es Kom­pli­ka­tio­nen nach ei­ner Schul­ter-OP ge­ge­ben ha­be. Der Ein­griff sei nach ei­nem Sturz nö­tig ge­we­sen. Par­fitt streb­te 2017 ei­ne So­lo­kar­rie­re an und woll­te ei­ne Au­to­bio­gra­fie schrei­ben. Ge­bo­ren am 12. Ok­to­ber 1948 wuchs er in ei­ner Kle­in­stadt süd­lich von Lon­don auf und lern­te mit elf Jah­ren Gi­tar­re spie­len. Der Rock­star war be­kannt für sei­ne ex­zes­si­ve Le­bens­wei­se. 1997 über­stand er den ers­ten Herz­in­farkt, ge­folgt von Kehl­kopf­krebs und zwei wei­te­ren Herz­in­fark­ten. Par­fitts ers­te Ehe zer­brach, als sei­ne zwei­jäh­ri­ge Toch­ter Hei­di im Pool in sei­nem Haus in Sur­rey er­trank. Par­fitt hin­ter­lässt Ehe­frau Lynd­say Whit­burn und vier Kin­der.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.