An­schlag­schro­nik in Deutsch­land im Jahr 2016

Rheinische Post Moenchengladbach - - STIMME DES WESTENS -

Es­sen Bei ei­nem Spreng­stoff­an­schlag auf ei­nen Sikh-Tem­pel wer­den im April drei Men­schen ver­letzt. Die Po­li­zei nimmt zwei Ju­gend­li­che mit Kon­tak­ten zur sala­fis­ti­schen Sze­ne fest. Würz­burg In ei­ner Re­gio­nal­bahn ver­letzt ein 17-jäh­ri­ger Flücht­ling im Ju­li fünf Men­schen mit ei­nem Beil und ei­nem Mes­ser. Der Tä­ter wird auf der Flucht er­schos­sen. Er­mitt­ler spre­chen von ei­ner is­la­mis­tisch mo­ti­vier­ten Tat. Ans­bach Eben­falls im Ju­li zün­det ein 27-jäh­ri­ger sy­ri­scher Flücht­ling ei­ne Ruck­sack­bom­be und ver­letzt 15 Per­so­nen. Zu­vor ver­sucht er, auf das Ge­län­de ei­nes Mu­sik­fes­ti­vals in der baye­ri­schen Stadt zu ge­lan­gen. Er­mitt­lun­gen er­ge­ben, dass der Tä­ter Kon­tak­te zur Ter­ror­mi­liz Is­la­mi­scher Staat (IS) hat­te. Er selbst kommt durch den Spreng­satz ums Le­ben. Ludwigshafen Ein zwölf­jäh­ri­ger Deutsch-Ira­ker ver­sucht wäh­rend der Ad­vents­zeit zwei Mal, ei­nen Spreng­satz auf ei­nem Weih­nachts­markt zu zün­den, was je­doch fehl­schlägt. Es gibt Hin­wei­se auf Kon­tak­te zum IS. Ber­lin Kurz vor Weih­nach­ten steu­ert der 24-jäh­ri­ge Tu­ne­si­er Anis Am­ri ei­nen Sat­tel­zug in ei­ne Men­schen­men­ge auf ei­nem Weih­nachts­markt. Zwölf Men­schen ster­ben, 56 wer­den zum Teil le­bens­ge­fähr­lich ver­letzt. Der IS be­kennt sich zu dem An­schlag.

FO­TO: AP

Nach dem An­schlag in Ber­lin wird das Bran­den­bur­ger Tor il­lu­mi­niert.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.