Nie gab es so vie­le Lei­chen im „Tat­ort“wie im Jahr 2016

Rheinische Post Moenchengladbach - - FERNSEHEN -

BER­LIN (dpa) Beim „Tat­ort“sind die­ses Jahr 162 Lei­chen in 37 Fil­men ge­zählt wor­den – so vie­le wie in kei­nem Jahr zu­vor. Die Zäh­lung kommt von der Fan-Sei­te „Tat­ort-Fun­dus“. Von den der­zei­ti­gen Top Fünf der lei­chen­reichs­ten Fil­me wur­den dem­nach zwei im Jahr 2016 ge­zeigt: die Stutt­gart-Fol­ge „Im ge­lob­ten Land“mit 26 Lei­chen so­wie der Bre­mer Fall „Der hun­derts­te Af­fe“mit 21 Lei­chen. Den Re­kord hielt zu­vor das Jahr 2014 mit 150 To­ten in 36 Fil­men. Da­bei ließ ein ein­zel­ner „Tat­ort“in Wes­tern­ma­nier mit Ul­rich Tu­kur die Zahl der To­ten um 51 deut­lich in die Hö­he schnel­len. 2015 gab es 111 Lei­chen in 40 Kri­mis. 2013 wur­den 73 To­te in 36 Fil­men ge­zählt, 2012 in 35 Fil­men 88. Die ARD-Rei­he „Tat­ort“gibt es seit 1970. Die­ses Jahr lief der 1000. Kri­mi.

Am zwei­ten Weih­nachts­tag muss­te die Tra­di­ti­ons­kri­mi­rei­he al­ler­dings quo­ten­tech­nisch blu­ten: Der ZDF-Klas­si­ker „Das Traum­schiff“(5,94 Mil­lio­nen Zu­schau­er; 17,3 Pro­zent Markt­an­teil) hat dem „Tat­ort“ei­ne Men­ge Pu­bli­kum ab­ge­knöpft. Im Schnitt 6,73 Mil­lio­nen Zu­schau­er ver­folg­ten ab 20.15 Uhr im Ers­ten den Münch­ner Kri­mi „Klin­ge­lin­ge­ling“um den Tod ei­nes Säug­lings mit dem baye­ri­schen Er­mitt­ler­duo Ba­tic (Mi­ros­lav Ne­mec) und Leit­mayr (Udo Wacht­veitl). Die Spur führ­te die Münch­ner in ei­nen ru­mä­ni­schen Bett­ler­clan vor den To­ren der baye­ri­schen Lan­des­haupt­stadt. Der Markt­an­teil be­trug 19,5 Pro­zent. Es war der 37. und letz­te neue Kri­mi der ARD-Rei­he im Jahr 2016.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.