Work­shop: Wel­che In­fos Be­hör­den raus­ge­ben müs­sen

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT -

DÜSSELDORF (RP) Sie in­ter­es­sie­ren sich für das jähr­li­che Ein­kom­men Ih­res Bür­ger­meis­ters? Für ein Gut­ach­ten zu ei­ner neu­en Brü­cke oder Stra­ße in der Nach­bar­schaft? Da­für, wie häu­fig die Po­li­ti­ker Ih­res Wahl­be­zirks tat­säch­lich bei Ab­stim­mun­gen auf­ge­taucht sind? Oder für die jähr­li­chen Kos­ten der Stadt­bi­blio­thek? Die Ant­wor­ten auf die­se Fra­gen kön­nen al­le ha­ben, sie fal­len un­ter die Aus­kunfts­rech­te. Be­hör­den müs­sen Ih­nen die­se In­for­ma­tio­nen ge­ben – egal ob Bür­ger, Blog­ger oder Jour­na­list, egal, wo Sie ge­bo­ren sind oder wo Sie le­ben. Da­für gibt es ei­ne gan­ze Rei­he ver­schie­de­ner Aus­kunfts­rech­te. Und die In­for­ma­tio­nen zu be­kom­men ist oft mit er­staun­lich we­nig Auf­wand ver­bun­den. Das wich­tigs­te Aus­kunfts­recht für Bür­ger ist das In­for­ma­ti­ons­frei­heits­ge­setz, das es in Deutsch­land seit 2006 gibt. Ge­mein­sam mit dem ge­mein­nüt­zi­gen Re­cher­che­bü­ro „Cor­rec­tiv“er­klärt Ih­nen die Rheinische Post in ei­nem kos­ten­lo­sen Work­shop, wie Sie Ihr Recht auf Aus­kunft nut­zen.

Der Work­shop fin­det statt am Mitt­woch, 11. Ja­nu­ar, 19 Uhr, im Kon­fe­renz­zen­trum der Rhei­ni­schen Post, Zül­pi­cher Stra­ße 10, Düsseldorf. An­mel­dun­gen bit­te bis zum 4. Ja­nu­ar an events@cor­rec­tiv.org.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.