Hit­ze­pe­ri­ode schon im Win­ter aus­ver­kauft

Mit dem An­ge­bot „Thea­terd­in­ner“ha­ben die Pro­gramm­ma­cher des Kul­tur­zen­trums BIS ei­ne kul­tur­ku­li­na­ri­sche Markt­lü­cke ent­deckt. Be­reits zum Jah­res­wech­sel sind al­le drei Termine aus­ge­bucht. Aber es gibt noch viel mehr.

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALE KULTUR/LOKALES - VON DIRK RICHERDT

Op­ti­mis­tisch bli­cken der Vor­stand und die Spar­ten­spre­cher des Kul­tur­zen­trums BIS an der Bis­marck­stra­ße ins neue Jahr. „Die Aus­schrei­bung für die sta­ti­sche Sa­nie­rung und Brand­schutz­maß­nah­men in bei­den Häu­sern ist raus, das ist ein gu­tes Zei­chen da­für, dass es in den nächs­ten Jah­ren klap­pen wird mit der Wie­der­her­stel­lung des BIS“, er­klär­te ges­tern ein sicht­lich gut ge­laun­ter Ver­eins­vor­sit­zen­der Her­bert Krum­bein. Da­nach stell­te er, zu­sam­men mit sei­ner Stell­ver­tre­te­rin, Bär­bel Lenz, und zwei Spar­ten­spre­che­rin­nen das Pro­gramm des ers­ten Quar­tals 2017 vor.

Re­gi­ne Mei­nin­ger, zu­stän­dig für das Gen­re Thea­ter, wirkt selbst mit bei ei­nem fürs BIS in die­sem Jahr ein­ge­führ­ten For­mat: „Wir star­ten am 13. Ja­nu­ar mit ei­ner neu­en Tri­lo­gie der Rei­he Thea­ter mit BISs“, sag­te sie. Für die Ko­mö­die „Hit­ze­pe­ri­ode“, in der es um die Si­tua­ti­on drei­er Frau­en in den bes­ten (Wech­sel)Jah­ren geht, gibt es kei­ne Kar­ten mehr. Da­bei folgt nach ei­nem Sekt­emp­fang im Haus Bis­marck­stra­ße 99 die Auf­füh­rung, an­schlie­ßend ge­nie­ßen die Be­su­cher ein DreiGän­ge-Me­nü im Bal­lett­saal ne­ben­an (Haus Nr. 97). Su­san­na We­ber, die auch das Freie Thea­ter büh­nen­reif lei­tet, führt bei „Hit­ze­pe­ri­ode“Re­gie. Bei drei Ter­mi­nen ha­ben je 62 Zu­schau­er Zu­tritt, der Ein­tritt für das Thea­ter-Er­leb­nis mit Speis und Trank be­trägt 49 Eu­ro. „Wir sind rich­tig über­rascht von der star­ken Nach­fra­ge“, ge­stand Krum­bein, „wir ha­ben da­mit of­fen­bar ei­ne Lü­cke ent­deckt.“

Und das sind die Schwer­punk­te des BIS-Pro­gramms im ers­ten Quar­tal 2017: Thea­ter Auf ei­nem Ro­man des aus Mön­chen­glad­bach stam­men­den Ka­ri­ka­tu­ris­ten und Au­tors Wal­ter Mo­ers fußt das Stück „Der Schreck­sen­meis­ter“, mit dem das Fi­gu­ren­thea­ter Kro­nos aus Düsseldorf am 29. Ja­nu­ar, 18 Uhr, zu Gast sein wird. „Das Stück rich­tet sich an Er­wach­se­ne und Ju­gend­li­che ab zwölf “, in­for­miert Re­gi­ne Mei­nin­ger. An Grund­schul­kin­der wen­det sich das Stück „Vom Prin­zen, der aus­zog, die Lie­be zu fin­den“, mit dem das Thea­ter mi­ni-art aus Bed­burg-Hau am 19. und 20. Fe­bru­ar auf­tritt.

Am 18. März, 20 Uhr, stellt das Mönchengladbacher Da­men­quar­tett „Fam­mFa­tall“sein neu­es Pro- gramm „Die Welt ist in Be­we­gung“vor. Gern spießt die Sa­ti­re­grup­pe die lo­ka­le Kom­mu­nal­po­li­tik ka­ba­ret­tis­tisch auf. Drei Vor­stel­lun­gen bie­tet das Freie Thea­ter büh­nen­reif an mit sei­ner neu­en Ins­ze­nie­rung „Fal­ten“. Man ahnt es: Es geht um die Be­kämp­fung un­lieb­sa­mer Al­te­rungs­vor­gän­ge weib­li­cher Haut in ei­ner Be­au­ty­farm. Mu­sik Das Al­ma-Quar­tett, das im BIS be­reits al­le Streich­quar­tet­te Beet­ho­vens dar­ge­bo­ten hat, wird am 6. Fe­bru­ar, 19.30 Uhr, zu ei­ner mu­si­ka­li­schen Soi­ree beim be­rühm­ten Wie­ner Ba­ron Frei­herr van Swie­ten bit­ten. Mit Mu­sik von Haydn und Mo­zart.

Jid­di­sche Klez­mer-Mu­sik spielt ei­ne neun­köp­fi­ge Grup­pe un­ter dem Kon­zert­ti­tel „Al­les Frei­lach!“am 12. Fe­bru­ar, 19 Uhr. Au­ßer­dem sind zwei hoch­ka­rä­ti­ge Kon­zer­te der Rei­he „Jazz-Vi­si­ons“an­zu­kün­di­gen: Am 17. Fe­bru­ar spielt das Marc Dof­fey Quin­tett, am 24. März ist das Se­bas­ti­an Gah­ler Trio fea­turing Wolf­gang Engst­feld zur Stel­le. Li­te­ra­tur Be­son­de­re Auf­merk­sam­keit ver­die­nen ein Kri­mi-Ka­ba­rett­abend mit Ve­ra Nent­wich am 19. Fe­bru­ar und die Au­to­ren­le­sung „Tea for three: Me, my book and you“mit An­net­te Fit­zen. „Bei die­ser Le­sung wer­den klas­si­sche eng­li­sche Sco­nes und Gur­ken-Sand­wi­ches ge­reicht“, ver­spricht Sabine Re­der.

Im kom­men­den Jahr fort­ge­führt wer­den die Kino-Rei­he (dar­un­ter „Die ge­lieb­ten Schwes­tern“und „Ein Mann na­mens Ove“), die Rei­he „Kul­tur­früh­stück“und Work­shops. Das kom­plet­te Drei­mo­nats­pro­gramm fin­det sich un­ter: www.bis-zen­trum.info; Te­le­fon: 02161 181300.

Links: Das Al­maQuar­tett bit­tet am 6. Fe­bru­ar zu ei­ner mu­si­ka­li­schen Soi­ree. Rechts: Auf ei­nem Ro­man von Wal­ter Mo­ers fußt das Stück „Der Schreck­sen­meis­ter“des Fi­gu­ren­thea­ter Kro­nos.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.