Bun­des­weit feh­len 228.000 Ki­ta-Plät­ze für Klein­kin­der

Rheinische Post Moenchengladbach - - STIMME DES WESTENS -

Be­treu­ungs­lü­cke Nach Ablauf des El­tern­gel­des, das bis zu 14 Mo­na­te ge­währt wird, kom­men vie­le Klein­kin­der be­reits in ei­ne Kin­der­ta­ges­stät­te oder zu ei­ner Ta­ges­mut­ter, weil die El­tern er­werbs­tä­tig sind. Vie­ler­orts gibt es je­doch zu we­nig Be­treu­ungs­plät­ze für un­ter Drei­jäh­ri­ge. Nach ei­ner noch un­ver­öf­fent­lich­ten Stu­die des Köl­ner In­sti­tuts der deut­schen Wirt­schaft (IW) feh­len ak­tu­ell bun­des­weit Be­treu­ungs­plät­ze für 228.000 Kin­der un­ter drei Jah­ren. Das sind gut zehn Pro­zent der Kin­der, für die Be­darf be­steht. Nord­rhein-West­fa­len In NRW ist die Be­treu­ungs­lü­cke bei den un­ter Drei­jäh­ri­gen nach den IW-Be­rech­nun­gen be­son­ders groß. Hier feh­len für 13,4 Pro­zent der be­trof­fe­nen Klein­kin­der Plät­ze in Ki­tas oder bei Ta­ges­müt­tern. Da­mit kommt NRW auf den zweit­schlech­tes­ten Platz im Län­der­ver­gleich hin­ter Bre­men, so die IW-Stu­die. Rechts­an­spruch Seit 2013 ha­ben El­tern ei­nen Rechts­an­spruch auf ei­nen Be­treu­ungs­platz für ihr Klein­kind. Doch vie­le leer aus­ge­hen­de El­tern se­hen von ei­ner Kla­ge ab. Das lie­ge da­ran, dass sie nicht ir­gend­ei­nen Platz vom Ju­gend­amt zu­ge­wie­sen be­kom­men möch­ten, son­dern auf ein Ver­trau­ens­ver­hält­nis zu Be­treu­ern an­ge­wie­sen sei­en, so IW-Au­tor Wi­do Geis.

FOTO: DPA

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.