Fast ei­nem Drit­tel fehlt Kom­pe­tenz für Po­li­tik-The­men

Rheinische Post Moenchengladbach - - POLITIK -

FRANKFURT (epd) Fast ein Drit­tel der Deut­schen (29 Pro­zent) ver­steht in der Po­li­tik über­haupt nichts. Bei den Ge­ring­ver­die­nern mit ei­nem Net­to­ein­kom­men von un­ter 1000 Eu­ro fühlt sich so­gar fast die Hälf­te (46 Pro­zent) ab­ge­hängt, wie aus ei­ner re­prä­sen­ta­ti­ven Um­fra­ge des evan­ge­li­schen Mo­nats­ma­ga­zins „Chris­mon“her­vor­geht. Am we­nigs­ten Ver­ständ­nis­pro­ble­me ha­ben dem­nach Men­schen mit Abitur oder ei­nem Uni­ver­si­täts­ab­schluss so­wie je­ne mit ei­nem Ein­kom­men von über 3500 Eu­ro (je­weils 15 Pro­zent). Auch die Steu­er­er­klä­rung be­rei­tet fast ei­nem Vier­tel der Deut­schen Kopf­zer­bre­chen: 23 Pro­zent ga­ben an, da­bei über­haupt nichts zu ver­ste­hen. In Ver­si­che­rungs­fra­gen kom­men 15 Pro­zent nicht mehr mit, mit dem Com­pu­ter tun sich elf Pro­zent schwer. Über Ärz­te­la­tein är­gern sich nur sechs Pro­zent.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.