Nach MSV-Spiel: Er­mitt­lun­gen ge­gen drei Po­li­zis­ten

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT -

DUIS­BURG (sef/lnw) We­gen des Ver­dachts auf Kör­per­ver­let­zung er­mit­telt die Duis­bur­ger Staats­an­walt­schaft ge­gen drei Po­li­zis­ten. Sie wa­ren an dem Ein­satz nach ei­nem Fuß­ball­spiel des Dritt­li­gis­ten MSV Duis­burg En­de Ok­to­ber be­tei­ligt, bei dem es zu schwe­ren Aus­schrei­tun­gen ge­kom­men war. Die Be­hör­de er­mit­telt we­gen des Ver­dachts auf Kör­per­ver­let­zung im Amt. Das be­stä­tig­te ein Spre­cher der Staats­an­walt­schaft Duis­burg. Wer die Po­li­zis­ten an­ge­zeigt hat und wie genau die Kör­per­ver­let­zung aus­ge­se­hen ha­ben soll, konn­te er nicht sa­gen. „Die Er­mitt­lun­gen sind noch im Gan­ge.“

Nach der 0:1-Nie­der­la­ge der Gast­ge­ber ge­gen Han­sa Ros­tock hat­ten laut Bun­des­po­li­zei ei­ni­ge Fans aus der Han­se­stadt auf der Rück­fahrt zum Bahn­hof un­ter an­de­rem im Zug die Not­brem­se ge­zo­gen, lie­fen über die Glei­se und be­war­fen Be­am­te mit Schot­ter­stei­nen.

Zeu­gen hat­ten nach dem Po­li­zei­ein­satz schwe­re Vor­wür­fe ge­gen die Ein­satz­kräf­te ge­äu­ßert. Es lie­gen 64 St­un­den Vi­deo­ma­te­ri­al rund um den Ein­satz vor. Die Bun­des­po­li­zei ver­tei­digt ihn als ver­hält­nis­mä­ßig. Es ha­be aber auch drei Si­tua­tio­nen ge­ge­ben, „die nach un­se­rer ers­ten Be­wer­tung den vor­läu­fi­gen Schluss zu­lie­ßen, dass drei Be­am­te der Bun­des­po­li­zei ge­ge­be­nen­falls un­ver­hält­nis­mä­ßig re­agiert ha­ben könn­ten“, sag­te ein Bun­des­po­li­zei-Spre­cher.

Des­we­gen ha­be sei­ne Be­hör­de die Vi­de­os zur Prü­fung an die Staats­an­walt­schaft in Duis­burg wei­ter­ge­lei­tet.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.