Bör­se 2016: Adi­das ge­winnt er­neut das Ren­nen

Um 67 Pro­zent schoss der Kurs des Sport­ar­ti­kel­her­stel­lers in die­sem Jahr hoch – auch weil Ex-Hen­kel-Chef Ror­sted das Kom­man­do über­nahm. Ver­lie­rer im Dax-Jah­res­ver­gleich ist die Com­merz­bank. Auch un­ser Bör­sen­ta­bleau zeigt heu­te al­le Kur­se im Jah­res-Ver­g­lei

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT - VON REIN­HARD KOWALEWSKY

DÜS­SEL­DORF Ak­tio­nä­re in Deutsch­land kön­nen mit dem Jahr zu­frie­den sein: Die Kur­se der im In­dex Dax 30 zu­sam­men­ge­fass­ten 30 Kon­zer­ne stie­gen im Durch­schnitt um et­was mehr als sechs Pro­zent – Nied­rig­zin­sen trei­ben gleich dop­pelt die Kur­se. Die Un­ter­neh­men kön­nen ers­tens bil­lig Schul­den auf­neh­men und so ih­re Ge­win­ne er­hö­hen. Die Kur­se stei­gen zwei­tens, weil welt­weit An­le­ger ihr Ka­pi­tal wei­ter von Fest­geld in Rich­tung Ak­ti­en um­schich­ten. Und weil die Aus­sich­ten der Welt­kon­junk­tur doch nicht so schlecht sind, sprang bei­spiels­wei­se der US-In­dex Dow Jo­nes die­ses Jahr um sat­te 18 Pro­zent hoch.

Größ­ter Ge­win­ner im Dax ist Adi­das. Die Pa­pie­re des Sport­ar­ti­kel­her­stel­lers sind seit Ja­nu­ar um rund 67 Pro­zent hoch­ge­sprun­gen. Das ist um­so be­mer­kens­wer­ter, weil Adi­das schon 2015 Jah­res­sie­ger ge­we­sen ist. Ins­ge­samt stieg der Kurs seit An­fang 2015 von 56 Eu­ro auf jetzt fast 150 Eu­ro. An­ders ge­rech­net: Aus 10.000 Eu­ro an­ge­leg­tem Ka­pi­tal wur­den in­ner­halb von zwei Jah­ren fast 30.000 Eu­ro.

Ent­schei­den­der An­trei­ber in die­sem Jahr ist die am 18. Ja­nu­ar ver­kün­de­te Be­ru­fung von Kas­per Ror­sted zum neu­en Vor­stand­schef. Er hat­te zu­vor als Chef des Düs­sel­dor­fer Hen­kel-Kon­zerns den Kurs ver­vier­facht und die Di­vi­den­de hoch­ge­trie­ben – ähn­li­ches er­hof­fen sich die Adi­das-Ak­tio­nä­re vom Dä­nen.

Noch liegt die Net­to­mar­ge von Adi­das mit fünf Pro­zent deut­lich hin­ter der von Haupt­wett­be­wer­ber Ni­ke mit zwölf Pro­zent – Ror­sted setzt auf Wachs­tum welt­weit und ge­ra­de in den USA, um auf­zu­schlie­ßen. Für 2017 er­war­ten Ana­lys­ten nun ei­nen um 15 Pro­zent hö­he­ren Net­to­ge­winn bei Adi­das, die Ak­tie ist trotz­dem sehr teu­er: Sie kos­tet das 29-Fa­che des für 2016 er­war­te­ten Ge­winns, ein hö­he­res Ver­hält­nis als bei je­dem an­de­ren Dax-30-Kon­zern. Ror­sted sieht den ho­hen Kurs und den Bör­sen­wert von knapp 30 Mil­li­ar­den Eu­ro aber als Vor­teil. Dem „Han­dels­blatt“sag­te er: „Es sind kei­ne Ad-hoc-Kurs­än­de­run­gen oder gar Re­vo­lu­tio­nen not­wen­dig. Und ich star­te doch lie­ber als Trai­ner des FC Bay­ern Mün­chen als bei den Mün­che­ner Lö­wen.“

Der größ­te Ver­lie­rer des Bör­sen­jah­res ist da­ge­gen die Com­merz­bank mit ei­nem Mi­nus von 24,3 Pro­zent, knapp hin­ter ei­ner an­de­ren Groß­bank, der Deut­schen Bank, mit ei­nem Mi­nus von 23,4 Pro­zent. 9000 Jobs sol­len bei der Com­merz­bank bis 2020 weg­fal­len. Nor­ma­ler­wei­se springt bei ei­nem sol­chen Ein­schnitt der Kurs hoch. Aber die Bör­se bleibt vor­sich­tig bei Deutsch­lands zweit­größ­ter Bank, weil ne­ga­ti­ve Er­war­tun­gen wei­ter do­mi­nie­ren. Der am 1. Mai ge­star­te­te neue Chef Mar­tin Ziel­ke strich erst ein­mal die nach Jah­ren der Durst­stre­cke von Amts­vor­gän­ger Mar­tin Bles­sing wie­der ein­ge­führ­te Di­vi­den­de, um Ei­gen­ka­pi­tal für noch här­te­re Zei­ten auf­zu­bau­en – für gu­te Stim­mung sorgt auch das nicht.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.