Ein­bre­cher he­beln die Tü­ren von Wohn­häu­sern auf

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALES -

(web) Wie­der mel­det die Po­li­zei zahl­rei­che Ein­brü­che. In ein Mehr­fa­mi­li­en­haus an der Tho­masMann-Stra­ße drang ein Ein­bre­cher am Don­ners­tag zwi­schen 12 und 15 Uhr ein. Er ge­lang­te, so die Po­li­zei, un­be­merkt in das Haus und he­bel­te dort ei­ne Woh­nungs­tü­re in der vier­ten Eta­ge auf. Die Woh­nung wur­de durch­sucht, al­ler­dings steht nicht fest, was ge­stoh­len wur­de. Zwi­schen Di­ens­tag und Don­ners­tag brach ein Un­be­kann­ter in ein Ein­fa­mi­li­en­haus an der Stra­ße Am Spiel­berg ein. Er he­bel­te die Haus­ein­gangs­tü­re auf und durch­such­te das ge­sam­te Haus. Auch hier ist noch nichts über die ge­mach­te Beu­te be­kannt.

Zu ei­nem wei­te­ren Ein­bruch in ein Ein­fa­mi­li­en­haus Am Spiel­berg kam es am Don­ners­tag zwi­schen 19 und 21.30 Uhr. Wäh­rend die Be­woh­ner sich im Wohn­be­reich auf­hiel­ten, schlug ein Un­be­kann­ter für sie un­be­merkt die Ter­ras­sen­tü­re zum Schlaf­zim­mer ein. Die­ses wur­de von ihm gründ­lich durch­sucht. Der Tä­ter er­beu­te­te Schmuck. Ein Ein­bre­cher ge­lang­te am Don­ners­tag zwi­schen 12.30 und 18 Uhr in ein Mehr­fa­mi­li­en­haus an der Les­sing­stra­ße. Er drück­te mit Ge­walt ei­ne Ne­ben­ein­gangs­tü­re auf. Im Haus selbst wa­ren kei­ne Auf­fäl­lig­kei­ten fest­zu­stel­len. Des­halb ver­mu­tet die Po­li­zei, dass der Ein­bre­cher ge­stört und ver­trie­ben wur­de.

Zwi­schen 15 und 21.30 Uhr brach ein Un­be­kann­ter in ein Rei­hen­haus auf der Wa­te­ler­stra­ße ein. Er he­bel­te hier die rück­wär­ti­ge Ter­ras­sen­tü­re auf und durch­such­te das ge­sam­te Haus. Mit sei­ner aus Schmuck und ei­ner Play­sta­ti­on be­ste­hen­den Beu­te flüch­te­te er un­er­kannt. Wer Hin­wei­se oder Be­ob­ach­tun­gen ge­macht hat, soll­te sich an die Po­li­zei un­ter Te­le­fon 02161-290 wen­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.