Com­merz­bank: Jo­bab­bau ver­ur­sacht ho­he Ver­lus­te

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT - VON BRI­GIT­TE SCHOLTES

FRANK­FURT Der Ver­lust der Com­merz­bank ist im zwei­ten Quar­tal stär­ker aus­ge­fal­len als er­war­tet. Rund 637 Mil­lio­nen Eu­ro be­trägt das Mi­nus, nach ei­nem Ge­winn von 215 Mil­lio­nen Eu­ro im ver­gan­ge­nen Jahr. Die Bank hat­te schon an­ge­kün­digt, dass sie die Um­bau­kos­ten von 807 Mil­lio­nen Eu­ro kom­plett in die­ser Quar­tals­bi­lanz ver­bu­chen wür­de. Sie hat­te sich Mit­te Ju­li mit den Be­triebs­rä­ten auf ei­nen Rah­men­plan für den Stel­len­ab­bau ge­ei- nigt und will bis 2020 et­wa 9600 Stel­len strei­chen. 1500 da­von hat sie schon im lau­fen­den Jahr ge­stri­chen. Gleich­zei­tig ent­ste­hen 2300 Jobs.

Der Ver­lust fiel hö­her aus als er­war­tet, weil das ope­ra­ti­ve Ge­schäft im zwei­ten Quar­tal schwä­chel­te. Die Bank er­reich­te 183 Mil­lio­nen Eu­ro Ge­winn und da­mit nur gut die Hälf­te des Vor­jah­res. Auch im ers­ten Vier­tel­jahr hat­te sie mit 314 Mil­lio­nen Eu­ro noch deut­lich mehr ver­dient. Fi­nanz­vor­stand Ste­phan En­gels ver­wies zur Be­grün­dung auf die „ver­hal­te­nen Märk­te“so­wie In­ves­ti- tio­nen in Wachs­tum und Di­gi­ta­li­sie­rung. Das im ver­gan­ge­nen Jahr aus­ge­ge­be­ne Ziel, bis En­de 2017 rund 500.000 neue Kun­den zu ge­win­nen, hat die Bank En­de Ju­ni schon er­reicht. Et­wa 385.000 ka­men al­lein seit Jah­res­be­ginn. Aber die­se Neu­kun­den kos­ten, weil sie mit Prä­mi­en ge­lockt wer­den. Die ha­ben das Geld­haus al­lein im ers­ten Halb­jahr mit et­wa 50 Mil­lio­nen Eu­ro be­las­tet, sag­te Fi­nanz­vor­stand En­gels. Er­trä­ge bräch­ten die neu­en Kun­den je­doch im Schnitt erst nach 18 Mo­na­ten, sie wer­den al­so erst im über- nächs­ten Jahr po­si­tiv zum Ge­schäft bei­tra­gen. Trotz die­ser Be­las­tun­gen wird die Bank vor­aus­sicht­lich im Ge­samt­jahr ei­nen klei­nen Ge­winn er­zie­len. Da­bei wer­den Son­der­er­trä­ge hel­fen. So ver­kauft das Geld­haus sei­nen Fir­men­sitz, den Com­merz­bank-To­wer, für 220 Mil­lio­nen Eu­ro an Samsung. Sie bleibt aber Mie­ter.

Ziel für 2020 sei es, so En­gels, die „wett­be­werbs­fä­higs­te Bank in Deutsch­land“zu wer­den. Dann will man die Zahl der Pri­vat­kun­den in Deutsch­land auf 14 Mil­lio­nen stei- gern, zwei Mil­lio­nen mehr als 2016. Beim Ab­bau der Schiffs­kre­di­te kommt die Com­merz­bank gut vor­an: Das Port­fo­lio ist im ers­ten Halb­jahr um 900 Mil­lio­nen auf 3,9 Mil­li­ar­den ge­schrumpft, bis zum Jah­res­en­de sol­len noch drei Mil­li­ar­den Eu­ro üb­rig sein, 2020 sol­len sie ganz ab­ge­baut sein.

Mit dem neu­en Groß­in­ves­tor Cer­be­rus aus den USA hat der Vor­stand schon Kon­takt auf­ge­nom­men. Die Ame­ri­ka­ner hal­ten nun gut fünf Pro­zent der An­tei­le und sind zweit­größ­ter Ak­tio­när nach dem Bund.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.