Die sanf­te Art des Sports für Krebs­kran­ke

In die­sem Jahr gibt es in­ner­halb der Ak­ti­on „Fit für 10“erst­mals ei­ne Krebs­grup­pe. Die Teil­neh­me­rin­nen ma­chen das nor­ma­le Pro­gramm beim Lau­fen oder Nor­dic Wal­king mit, wer­den aber noch zu­sätz­lich von Re­ha-Trai­ne­rin Chris­tia­ne Werft be­treut.

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALE GESUNDHEIT - VON DIE­TER WE­BER

Abends im Grenz­land­sta­di­on: Jun­ge Ath­le­ten der LG und des LAZ ab­sol­vie­ren ihr Trai­nings­pen­sum – Hür­den­läu­fe, Speer­wür­fe, Tem­po­ein­hei­ten auf der Sta­di­on­run­de. Et­was ab­seits üben äl­te­re Sport­ler des Rhe­ydter Turn­ver­eins für das Sport­ab­zei­chen. Und mit­ten­drin ma­chen Frau­en Übun­gen, die in ei­nem ver­meint­li­chen Kon­trast zu dem har­ten Pro­gramm der Ath­le­ten ste­hen: Sie hüp­fen, sie üben den Ein­bein­stand mit ge­schlos­se­nen Au­gen, sie las­sen die Ar­me in den Schul­tern krei­sen. „Nach au­ßen mag das für Nicht­ein­ge­weih­te et­was läp­pisch aus­se­hen. Aber das ist für die­se Frau­en hart und ei­ne un­ge­heu­re Her­aus­for­de­rung“, sagt Übungs­lei­te­rin Chris­tia­ne Werft.

Die 51-Jäh­ri­ge be­treut die Krebs­grup­pe der Ak­ti­on „Fit für 10“. Im elf­ten Jahr ih­res Be­ste­hens hat sich die Ge­mein­schafts­ak­ti­on von Rhei­ni­scher Post, NEW und Stadt­spar­kas­se ei­ner Grup­pe zu­ge­wen­det, für die Sport ein we­sent­li­ches Ele­ment für die Re­ha­bi­li­ta­ti­on ist. Das Gros der Teil­neh­mer, die auch ganz nor­mal in der Lauf- und der Nor­dicWal­king-Grup­pe für die zehn Ki­lo­me­ter beim NEW-Volks­bad­lauf am 10. Sep­tem­ber trai­nie­ren, hat­te Brust­krebs, ei­ne war an Darm­krebs er­krankt. „Wer sich re­gel­mä­ßig be­wegt, re­du­ziert sein Brust­krebs­ri­si­ko um et­wa 30 Pro­zent. Auch Frau­en, die an Brust­krebs er­krankt sind, hilft die kör­per­li­che Ak­ti­vi­tät: Sport ist bei Krebs so wich­tig wie ein Me­di­ka­ment“, sagt der Arzt Micha­el Fritz, der sport­li­cher Lei­ter von „Fit für 10“ist und die Trai­nings­kon­zep­te ent­wi­ckelt hat. Re­gel­mä­ßig hält er Vor­trä­ge vor Brust­krebs­pa­ti­en­tin­nen im Be­thes­da, auch die Teil­neh­me­rin­nen der Krebs­grup­pe von „Fit für 10“hat er mit ei­nem Vor­trag ent­spre­chend in­stru­iert.

Dass ein ge­sun­der sport­li­cher Le­bens­stil das Krebs­ri­si­ko deut­lich senkt, pro­pa­gie­ren al­le Ex­per­ten. Aber auch be­reits Er­krank­te pro­fi­tie­ren un­ge­mein: Sie stär­ken ih­re Leis­tungs­fä­hig­keit. Sie glei­chen De- fi­zi­te aus. Und sie ge­win­nen vor al­lem wie­der an Selbst­be­wusst­sein, weil sie mer­ken, dass selbst ei­ne schlim­me Er­kran­kung über­wind­bar ist – kör­per­lich, aber auch see­lisch. Grup­pen­lei­te­rin Chris­tia­ne Werft kann selbst dar­auf ver­wei­sen, wel­che Be­deu­tung der Sport hat. Die ehe­ma­li­ge Hand­bal­le­rin ist Mut­ter von vier Kin­dern und hat 2010 bei „Fit für 10“in der Lauf­grup­pe mit­ge­macht. Nach der Ak­ti­on und dem ers­ten Start über zehn Ki­lo­me­ter hat sie wei­ter­trai­niert – für Halb­ma­ra­thon, Ma­ra­thon und Tri­ath­lon. En­de 2014 wur­de bei ihr Brust­krebs dia­gnos­ti­ziert. „Für die Ope­ra­ti­on ha­be ich mir ei­ne Wo­che Aus­zeit ge­nom­men, bin dann ei­ni­ge Wo­chen spä­ter wie­der ei­nen Halb­ma­ra­thon ge­lau­fen“, sagt sie.

Doch sie weiß auch: Vie­le fin­den nicht so schnell den Weg zu­rück in den Sport. Oder sie fan­gen in der Re­ha so­gar erst mit dem Sport an. Um die­sen Frau­en zu hel­fen, hat sich Chris­tia­ne Werft zur Übungs­lei­te­rin für Re­hasport aus­bil­den las­sen und da­zu noch ei­ne spe­zi­el­le Zu­satz­aus­bil­dung für den Ein­satz mit Brust­krebs-Pa­ti­en­tin­nen ge­macht. Seit dem Start der dies­jäh­ri­gen Ak­ti­on von „Fit für 10“küm­mert sie sich um die Krebs­grup­pe und macht für die Teil­neh­me­rin­nen zu­sätz­lich zu dem nor­ma­len Trai­ning, das die Frau­en au­to­di­dak­tisch und bei den Treffs mit Lauf- und Nor­dicWal­king-Be­treu­ern ma­chen, noch re­gel­mä­ßig On­ko­wal­king: Da­mit kön­nen sich Krebs­kran­ke auf ei­ne sanf­te Art fit hal­ten, mit Ko­or­di­nie­rungs- und Sta­bi­li­sie­rungs­übun­gen zur Stär­kung der Mus­ku­la­tur und zur Ver­bes­se­rung des Gleich­ge­wichts. Die Teil­neh­me­rin­nen schät­zen Werfts Ein­satz und mer­ken, dass es ih­nen gut­tut. „Das ist mei­ne Zeit. Und die neh­me ich mir jetzt auch“, sagt Ju­dith Bautz. Die Kur­se in On­ko-Wal­king star­ten am Mon­tag, 4. Sep­tem­ber, im Grenz­land­sta­di­on je­weils um 17.30 und um 18.30 Uhr. An­mel­dun­gen ab so­fort un­ter 02161 2943913.

Trep­pen hoch­lau­fen, Trep­pen run­ter­lau­fen – auch das ist ei­ne Übung, die beim On­ko-Wal­king gut für Mus­ku­la­tur und Ko­or­di­na­ti­on ist.

FOTOS (2) : DIE­TER WE­BER

Re­ha-Trai­ne­rin Chris­tia­ne Werft (rechts) zeigt den Teil­neh­me­rin­nen, wie sie wie­der mehr Ge­fühl für das Gleich­ge­wicht be­kom­men.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.