Evo­nik ver­dient deut­lich mehr

Chris­ti­an Kull­mann fährt die ers­te Ern­te aus den Zu­käu­fen ein.

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT -

ES­SEN (anh) Bei Evo­nik lau­fen die Ge­schäf­te gut. Im ers­ten Halb­jahr er­höh­te der Es­se­ner Che­mie­kon­zern sei­nen Um­satz um 15 Pro­zent auf 7,3 Mil­li­ar­den Eu­ro. Da­mit kann der neue Kon­zern-Chef Chris­ti­an Kull­mann auch die ers­ten Er­trä­ge aus sei­ner Ein­kaufs­tour ein­fah­ren. Im Ja­nu­ar hat­te Evo­nik das Spe­zi­al­ad­di­tiv-Ge­schäft von Air Pro­ducts über­nom­men und nun in die Bi­lanz ein­be­zo­gen. Zum Um­satz­an­stieg tru­gen auch ei­ne hö­he­re Nach­fra­ge und leicht hö­he­re Ver­kaufs­prei­se bei. „Mit un­se­rer ge­schäft­li­chen Ent­wick­lung sind wir voll im Plan“, sag­te Kull­mann. „Zu­dem ern­ten wir nun die ers­ten Früch­te aus der größ­ten Über­nah­me un­se­rer Kon­zern­ge­schich­te.“Auch bei der Über­nah- me des Si­li­ca-Ge­schäfts des US-Un­ter­neh­mens J.M. Hu­ber sieht sich Evo­nik auf ei­nem gu­ten Weg: „Evo­nik geht da­von aus, den Kauf wie ge­plant im zwei­ten Halb­jahr 2017 ab­schlie­ßen zu kön­nen.“

Der Ge­winn leg­te im ers­ten Halb­jahr um acht Pro­zent auf 1,2 Mil­li­ar­den zu. Auch be­stä­tig­te Evo­nik sei­ne Jah­res-Pro­gno­se. Den­noch gab die Ak­tie um drei Pro­zent auf 27,68 Eu­ro nach. Ein Ana­lyst von Gold­man Sachs ver­wies dar­auf, dass Wett­be­wer­ber bes­ser ab­ge­schnit­ten und ih­re Jah­res­zie­le auf­ge­stockt hät­ten. Sor­gen­kind bleibt die Spar­te Nu­tri­ti­on & Ca­re. Hier lag der Ge­winn im ers­ten Halb­jahr um 31 Pro­zent un­ter dem des Vor­jah­res­zeit­raums und nur noch bei 385 Mil­lio­nen Eu­ro. Evo­nik lei­det dar­un­ter, dass die Prei­se für Fut­ter­mit­tel­zu­sät­ze auf Tal­fahrt sind. Der Kon­zern stellt Me­thio­nin her, das Tier­fut­ter – vor al­lem für die Schwei­ne- und Hüh­ner-Mast – zu­ge­setzt wird.

FO­TO: AC­TION

Chris­ti­an Kull­mann führt seit Mai die Evo­nik AG.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.