TVK freut sich auf star­ke Gäs­te

TuSem Es­sen, Leich­lin­ger TV und HSG Kre­feld sind mor­gen am Start.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON GE­ORG AMEND

HAND­BALL, 3. LI­GA Die zwei­te Auf­la­ge des „hand.ball.herz-club“-Tur­niers beim TV Kor­schen­broich mor­gen wird si­cher ein klei­nes Fa­mi­li­en­fest, denn die Zu­schau­er dür­fen sich auf vie­le be­kann­te Ge­sich­ter freu­en: Mit Zweit­li­gist TuSem Es­sen kehrt Spiel­ma­cher Jus­tin Mül­ler in die Wald­sport­hal­le zu­rück und mit dem Dritt­li­gis­ten HSG Kre­feld in Max Zim­mer­mann, Hen­rik Schiff­mann und Mi­chel Mantsch gleich ein Trio, das in der ver­gan­ge­nen Sai­son noch für die Korschenbroicher ak­tiv war. Nur der Leich­lin­ger TV, den der TVK zum Auf­takt ab 13 Uhr for­dert, kommt ganz oh­ne Ex-Korschenbroicher und fei­ert sei­ne Pre­mie­re bei dem Tur­nier.

Ne­ben den vie­len be­kann­ten Ge­sich­tern in den an­de­ren Mann­schaf­ten ist der „TVK-Cup“auch ei­ne gu­te Ge­le­gen­heit für die hei­mi­schen Fans, ihr ei­ge­nes Team noch bes­ser ken­nen­zu­ler­nen, denn das ist be­kannt­lich mit zehn Zu­gän­gen na­he­zu rund­er­neu­ert. In den bis­he­ri­gen drei Test­spie­len gab es noch kei­nen Er­folg, doch Trai­ner Ron­ny Ro­gaw­s­ka weiß, dass die Er­geb­nis­se nicht das wich­tigs­te an Vor­be­rei­tungs­spie­len sind. Er wird das Tur­nier er­neut nut­zen, um sei­ner größ­ten­teils neu­en Mann­schaft wei­ter sei­ne Spiel­idee zu ver­mit­teln. Da­zu gibt es in je­dem Fall zwei Här­te­tests über die vol­le Dis­tanz von 60 Mi­nu­ten, da es nach der Par­tie ge­gen Leich­lin­gen noch ent­we­der das Spiel um Platz drei (ab 16.30 Uhr) oder das Fi­na­le (18 Uhr) ge­gen Vor­jah­res­sie­ger Kre­feld oder Top-Fa­vo­rit Es­sen ge­ben wird, die sich ab 14.45 Uhr ge­gen­über­ste­hen.

Ro­gaw­s­ka freut sich in je­dem Fall: „Ich fin­de, dass wir mehr als zu­frie­den mit dem Teil­neh­mer­feld sein kön­nen“, sagt der Dä­ne. „Mit Kre­feld und Leich­lin­gen neh­men zwei Teams aus der Drit­ten Li­ga teil, die in den ver­gan­ge­nen Jah­ren zu den bes­ten Mann­schaf­ten in un­se­rer Staf­fel zähl­ten. Und auch in die­sem Jahr ha­ben bei­de Klubs am­bi­tio­nier­te Zie­le.“Leich­lin­gen pei­le ei­nen Platz im obe­ren Drit­tel an, Kre­feld gel­te gar als ei­ner der Fa­vo­ri­ten auf den Auf­stieg in die Zwei­te Li­ga. Die hat­te TuSem am letz­ten Spiel­tag der ab­ge­lau­fe­nen Sai­son hal­ten kön­nen und ist so als klas­sen­höchs­ter Ver­ein am Start. „Wir freu­en uns sehr, dass ein sol­cher Tra­di­ti­ons­ver­ein bei uns star­tet. Das ist na­tür­lich toll“, sagt Ro­gaw­s­ka über den ehe­ma­li­gen Erst­li­gis­ten, drei­fa­chen Deut­schen Meis­ter und Po­kal­sie­ger, der auch eu­ro­päi­sche Tri­um­phe in sei­ner His­to­rie ste­hen hat.

Dar­in fin­det sich auch – al­ler­dings et­was we­ni­ger pro­mi­nent – die Bi­lanz der Pre­mie­re des „hand.ball­herz-club“-Tur­niers wie­der. Im Vor­jahr setz­te sich TuSem mit 33:30 ge­gen den TVK durch und ver­lor dann das Fi­na­le ge­gen Kre­feld mit 30:32. Der TVK ge­wann sei­ner­zeit das Spiel um Platz drei ge­gen Don Bosco Gent un­ge­fähr­det mit 44:21.

Die Ein­nah­men des Tur­niers – so­wohl aus dem Ti­cke­ting als auch dem Ca­te­ring – kom­men der Ju­gend­ab­tei­lung des TVK zu­gu­te. Kar­ten kos­ten 10 Eu­ro, er­mä­ßigt fünf.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.