Ber­lins Groß­flug­ha­fen droht an­geb­lich wei­te­re Ver­zö­ge­rung

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT -

BER­LIN (dpa) Die Er­öff­nung des Haupt­stadt­flug­ha­fens BER ver­zö­gert sich of­fen­bar er­neut. Das Pan­nen­pro­jekt kön­ne frü­hes­tens im Herbst 2019 in Be­trieb ge­hen - acht Jah­re spä­ter als ge­plant, schrieb die „Bild am Sonn­tag“un­ter Hin­weis auf ver­trau­li­che Pro­jekt­un­ter­la­gen. Dem­nach zie­hen sich die Bau­ar­bei­ten im Flug­gast­ter­mi­nal bis zum Sep­tem­ber 2018 hin. Die Er­öff­nung sei so frü­hes­tens in zwei Jah­ren mög­lich, hieß es. Ein Flug­ha­fen­spre­cher woll­te sich zum Er­öff­nungs­ter­min nicht äu­ßern. Die Air­port­ge­sell­schaft wer­de noch in die­sem Jahr ei­nen Ter­min nen­nen. Es sei falsch, dass mit der bau­li­chen Fer­tig­stel­lung erst im Herbst 2018 zu rech­nen sei. Eben­so falsch sei die Be­haup­tung, der­zeit ge­be es am Flug­ha­fen so gut wie kei­ne Bau­ar­bei­ten.

Der BER hat­te 2011 in Be­trieb ge­hen sol­len. Pro­ble­me beim Brand­schutz, Fehl­pla­nun­gen und Pfusch am Bau hat­ten aber mehr­fach für Ver­schie­bun­gen ge­sorgt. Ber­lins Re­gie­ren­der Bür­ger­meis­ter Micha­el Mül­ler (SPD) schloss kürz­lich erst­mals nicht aus, dass sich die In­be­trieb­nah­me bis An­fang 2019 ver­zö­gern könn­te. Der CDU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Flo­ri­an Graf for­der­te den Re­gie­rungs­chef auf, ei­nen glaub­haf­ten Er­öff­nungs­ter­min zu nen­nen. Mül­ler ha­be die Kon­trol­le über das Pro­jekt ver­lo­ren.

Der­zeit sind dem Flug­ha­fen­spre­cher zu­fol­ge nur noch gut 400 Bau­ar­bei­ter und Tech­ni­ker vor Ort. Sie sei­en für die not­wen­di­gen Rest- und Män­gel­ar­bei­ten so­wie In­be­trieb­set­zung zu­stän­dig. Die groß­flä­chi­gen Ar­bei­ten sei­en wei­test­ge­hend ab­ge­schlos­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.