Mönchengladbacher kri­ti­sie­ren Bahn­hö­fe

Bei un­se­ren Le­sern schnei­det der Glad­ba­cher Haupt­bahn­hof schlecht ab, eben­so der in Rhe­ydt und der Bahn­hof Oden­kir­chen.

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALES - VON DENISA RICH­TERS

Bahn­hö­fe hat­ten schon im­mer ei­ne wich­ti­ge Funk­ti­on, sind Or­te des Ab­schieds und der An­kunft, sind oft das ers­te, was man von ei­ner Stadt sieht. Doch vie­le Bahn­hö­fe sind in ei­nem schlech­ten Zu­stand. So lan­de­te der Haupt­bahn­hof in Glad­bach bei ei­nem jüngs­ten Ran­king be­züg­lich Be­wer­tun­gen der Rei­sen­den bun­des­weit auf dem vor­letz­ten Platz, nur der in Wup­per­tal wur­de noch schlech­ter be­wer­tet. Zwar hat die Bahn AG bis­her fünf Mil­lio­nen Eu­ro in den Bahn­hof in­ves­tiert (un­ter an­de­rem in Auf­zü­ge und Be­leuch­tung), 1,1 Mil­lio­nen Eu­ro sol­len bald auch in das Foy­er flie­ßen. Doch, so un­se­re Le­ser, liegt noch ei­ni­ges im Ar­gen. Und nicht nur in Glad­bach. Mas­si­ve Kri­tik gibt es auch am Haupt­bahn­hof in Rhe­ydt und dem Bahn­hof in Oden­kir­chen.

RP-Le­se­rin Marg­ret Ha­cker zum Bei­spiel schreibt, dass das Fo­to von der Bahn­hofs­hal­le in Glad­bach zu un­se­rem Be­richt noch ge­schmei­chelt sei. „Tat­sa­che ist, der ge­sam­te Bahn­hof ist ein Drecks­loch“, der Rhe­ydter Haupt­bahn­hof sei in ei­nem „ge­nau­so mi­se­ra­blen Zu­stand“. Man müs­se sich schä­men, wenn man Be­kann­te vom Zug ab­ho­le. Sie kri­ti­siert auch den al­ten Ki­no­kom­plex, wo­bei da­für die Stadt, nicht die Bahn zu­stän­dig sei, und ist „ge­spannt, wann sich dort et­was tut“.

Vor al­lem auf der Face­book-Sei­te RP Mön­chen­glad­bach ha­gel­te es Kri­tik. „Dann ist Rhe­ydt Bahn­hof be­stimmt auf dem al­ler­letz­ten Platz“, schreibt ei­ne Nut­ze­rin. Sie for­dert: „Ab­rei­ßen und neu ma- chen! Al­les an­de­re hilft nicht mehr.“Ei­ne Frau ant­wor­tet: „Dann wart ihr noch nie in Oden­kir­chen. So ei­nen ver­siff­ten Bahn­hof ha­be ich noch nir­gends ge­se­hen.“Der Ein­stieg sei grund­sätz­lich viel zu hoch, den Gang zum Gleis kön­ne man nicht über­ste­hen, oh­ne die Luft an­zu­hal­ten. Es stin­ke nach Urin und Schlim­me­rem. An­de­re Nut­zer stim­men zu, zu­dem sei der Bahn­hof nicht für Kin­der­wa­gen und Roll­stuhl­fah­rer ge­eig­net. Dort wie auch in Rhe­ydt ge­be es nicht ein­mal Auf­zü­ge. „Ich fin­de, dass man sich zu­erst um den Rhe­ydter Bahn­hof küm­mern soll­te“, heißt es in ei­nem Post. Da­ge­gen se­he der Glad­ba­cher Haupt­bahn­hof gut aus und sei „ei­ni­ger­ma­ßen be­hin­der­ten­ge­recht“.

Doch auch für ihn gibt es reich­lich Kri­tik und vie­le Än­de­rungs­wün­sche: „Rutsch­fes­te Flie­sen, die Mo­dell­bah­nen im Glas­kas­ten von frü­her, kei­nen Gestank, kei­ne Schnor­rer (der Ein­zi­ge, der dich nicht an­la­bert, ist der Herr, der im­mer hin­ten sitzt und ein­fach nur liest). Ir­gend­wie so wie vor 30 Jah­ren halt“, schreibt ei­ne Nut­ze­rin. Die Aus­rutsch­ge­fahr auf den glat­ten Flie­sen, vor al­lem im Win­ter, ist ein gro- ßes The­ma. „Die klei­nen gel­ben Flie­sen brö­ckeln, die neu­en Flie­sen sind ein Rein­fall, weil sie viel zu glatt sind“, schreibt ei­ne Frau und for­dert: „Es soll­te was all­ge­mein an dem Rauch­ver­bot ge­tan wer­den, da hält sich kei­ner dran. Mitt­ler­wei­le wird selbst im Foy­er ge­raucht. Es stinkt übe­r­all und es ist mehr als dre­ckig.“Die Sa­nie­rung sei über­fäl­lig, schreibt ein Mann und wirft der Po­li­tik vor, zu we­nig Druck auf die Bahn AG aus­ge­übt zu ha­ben.

Der Gang zu den Glei­sen müs­se sa­niert, die Bahn­stei­ge soll­ten neu ge­baut wer­den, for­dert ein Le­ser. „Die Dach­kon­struk­ti­on über den Glei­sen könn­ten auch ei­ne Rei­ni­gung ver­tra­gen. Der Bahn­hof sieht eher aus wie Drit­te Welt.“Ei­ne Le­se­rin wünscht sich: „Es soll­te hel­ler und sau­be­rer sein. Als Frau hab’ ich echt Angst manch­mal. Da bin ich froh, wenn ich durch den Bahn­hof und wie­der drau­ßen bin.“Ei­ne an­de­re schreibt: „Ei­nen Putz­schwamm ha­ben die Flie­sen im hin­te­ren Durch­gang oder das Dach über den Glei­sen lei­der nie ge­se­hen. Durch die un­dich­ten Stel­len wird’s lei­der auch nicht bes­ser. Tü­ren wä­ren auch ganz nett. Und die­ses häss- li­che Netz in der Haupt­hal­le ist eben­falls ei­ne Zu­mu­tung. Aber vor al­lem wä­re es toll, mal ei­ne Re­no­vie­rung ab­ge­schlos­sen zu se­hen.“

Au­ßer Sau­ber­keit be­wegt das The­ma Si­cher­heit be­son­ders. Ge­for­dert wird ei­ne si­che­re Be­hin­der­ten­toi­let­te, „wo nicht ge­raucht, ge­trun­ken und ge­spitzt wird. All­ge­mein, ei­ne bes­se­re Se­cu­ri­ty“. Oder: „Mehr Licht und Si­cher­heit. Mehr Ge­schäf­te und Ca­fés. Ein­fach mal sich an an­de­ren schö­nen Bahn­hö­fen ori­en­tie­ren“, emp­fiehlt ei­ne Nut­ze­rin der Deut­schen Bahn AG für die ge­plan­te Sa­nie­rung.

FO­TO: RAUPOLD

Die Bahn AG hat be­reits ei­ni­ge Mil­lio­nen Eu­ro in den Glad­ba­cher Haupt­bahn­hof in­ves­tiert, nun soll end­lich das Foy­er fol­gen. Der Zu­stand hat sich laut den Rei­sen­den nicht stark ver­bes­sert.

FO­TO: REICHARTZ

Der Haupt­bahn­hof in Rhe­ydt schnei­det nach An­sicht un­se­rer Le­ser noch schlech­ter ab als der in Glad­bach. Auch das al­te Ki­no ist The­ma.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.