MI­NUS

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL -

eins wä­re, ist lang. Doch der 29-Jäh­ri­ge ar­ran­giert sich mit sei­ner Ne­ben­rol­le in Glad­bach – und nimmt dem Trai­ner­team jeg­li­che Furcht vor ei­ner Som­mer-Ver­let­zung. Mo­ritz Ni­co­las He­cking hat den Stamm­kee­per der U23 so aus­gie­big ge­lobt, dass er sich wo­mög­lich selbst die Augen ge­rie­ben hat. Sein Di­lem­ma könn­te es wer­den, dass Som­mer noch gar nicht so alt ist. AB­WEHR Mat­thi­as Gin­ter Er ist ge­kom­men, um Boss zu sein, für 17 Mil­lio­nen Ni­co El­ve­di Er ist mit 20 Stamm­kraft, muss aber ins­ge­samt ab­ge­zock­ter wer­den. Der Schwei­zer ist vor al­lem für hin­ten rechts ein­ge­plant. Er ist im Ver­gleich zu To­ny Jantsch­ke die of­fen­si­ve­re Va­ri­an­te. To­ny Jantsch­ke Der Rou­ti­nier dürf­te na­ti­ve für ei­ne Drei­er­ket­te. Geht er noch, wä­re er end­gül­tig als „Flop“ein­zu­ord­nen. Os­car Wendt Der „al­te“Schwe­de ist auf links die Num­mer eins, wenn er die rich­ti­ge Ba­lan­ce fin­det. Wenn er das nicht schafft, wä­re zum Bei­spiel Fa­bi­an John­son ei­ne Op­ti­on. MIT­TEL­FELD Christoph Kra­mer Aus der Fra­ge „Wer spielt auf der Dop­pels­echs?“ist die Fra­ge ge­wor­den: „Wer spielt ne­ben Kra­mer?“. Ist er ge­sund, führt kein Weg an ihm vor­bei, das hat die- To­bi­as Strobl Er war ein Ge­win­ner der zwei­ten Rei­he, nun ist er durch sei­nen Kreuz­band­riss zum größ­ten Pech­vo­gel ge­wor­den. Jo­nas Hof­mann Das ekla­tan­te Pro­blem mit der Chan­cen­ver­wer­tung hat sich nicht in Luft auf­ge­löst. Wie Hof­manns Stan­ding wohl wä­re, wenn er vor dem Tor nur halb­wegs ef­fek­tiv wä­re? So ist er ein Kan­di­dat für gleich vier Po­si­tio­nen, hat aber nir­gend­wo die Na­se vorn. Fa­bi­an John­son An der un­auf­fäl­li­gen, neu­en Fri­sur dürf­te es nicht ge- ter­mau­er­te die Vor­be­rei­tung sei­nen mensch­li­chen Wert fürs Team. Vin­cen­zo Grifo Ein Klas­se-Frei­stoß, ein Ecken-As­sist – gleich beim De­büt be­ein­druck­te Grifo mit sei­nen Stan­dards. Seit al­le Na­tio­nal­spie­ler da­bei sind, hat er sei­ne Qua­li­tä­ten in den Tests nur sel­ten auf­blit­zen las­sen. Sein Stil und Bo­rus­si­as ha­ben sich noch nicht ge­fun­den. AN­GRIFF Fa­bi­an John­son Lars St­indl Der Ka­pi­tän hat in der Rück­se­rie und durch den Con­fed Cup noch­mal an Pro­fil ge­won­nen. Jo­sip Dr­mic Der Schwei­zer hat nun die Num­mer 18 statt der 9. Er hofft, dass ihm das Glück bringt. Bis jetzt zieht der Kniff aber nicht: Er woll­te wäh­rend der Vor­be­rei­tung zu­rück sein. Er ist es nicht, und es ist nicht ab­seh­bar, wann es so weit sein wird. So fällt der ein­zi­ge Straf­raum­stür­mer weg. Ju­lio Vil­lal­ba Youtube-Fil­me zei­gen, was der Pa­ra­gu­ay­er kann, live hat er das als Bo­rus­se noch nicht ge­zeigt. Er geht als Lehr­ling in die Sai­son, will sich als Tor­jä­ger-Al­ter­na­ti­ve auf­stel­len. Vil­lal­ba dürf­te zwi­schen Bank und Tri­bü­ne pen­deln.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.