Ei­ne-Stadt-Fest dies­mal mit Un­ter­stüt­zung der Kar­ne­va­lis­ten

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALES - VON AN­GE­LA WILMS-ADRIANS

Das Ses­si­ons-Mot­to der Kar­ne­va­lis­ten passt per­fekt zum An­lie­gen des Ei­ne-Stadt-Fes­tes: „Im­mer zu zweit – Halt Pohl und All Rhe­ydt!“Da den Or­ga­ni­sa­to­ren des städ­te­ver­bin­den­den Fes­tes die Ein­heit der einst selbst­stän­di­gen Städ­te ein An­lie­gen ist, hol­ten sie den MKV kur­zer­hand mit ins Boot. So kam es, dass Mar­co Ro­ther­mel und Mi­ckey Ber­nard vom ver­an­stal­ten­den Ver­ein Cam­pus und Kar­ne­vals­chef Bernd Go­the ges­tern ge­mein­sam das Pro­gramm für die 15. Auf­la­ge vor­stell­ten.

Die fin­det vom 18. bis 20 Au­gust auf Bruck­ne­ral­lee und Richar­dWa­gner-Stra­ße statt. Hier ver­lief einst die Gren­ze zwi­schen den heu­ti­gen Stadt­tei­len, die im­mer noch zwei Haupt­bahn­hö­fe, zwei un­ter­schied­li­che Vor­wahl­num­mern und zwei Amts­ge­rich­te ha­ben. Für das drei­tä­gi­ge Fest fah­ren die Ver­an­stal­ter ein statt­li­ches An­ge­bot auf. Ro­ther­mel kün­digt 34 Gas­tro­no­mi­en an, et­wa das Ro­sen­meer-Re­stau­rant, das Dorint Park­ho­tel, Denn’s Bio­markt und Ei­kos Fe­der­vieh mit „aus­ge­zeich­ne­tem Koch“. In der „Kids World“war­ten auf die jüngs- ten Be­su­cher Kin­der­schmin­ken, Hüpf­burg-Area, Tor­wand­schie­ßen und der Event-Kran, der in luf­ti­ger Hö­he den frei­en Blick über das Trei­ben ge­währt. „Vie­le Kin­der vom ers­ten Ei­ne-Stadt-Fest fah­ren in­zwi­schen mit dem Au­to vor“, sagt Mar­co Ro­ther­mel er­freut, ein ge­ne­ra­ti­ons­über­grei­fen­des Pu­bli­kum an­zu­spre­chen.

In al­len Punk­ten ist ein Be­zug zur Stadt ein­ge­plant. So hat der MKV den Auf­tritt der „Glad­ba­cher Jon­ges“or­ga­ni­siert. Sie wer­den am Sonn­tag den kar­ne­va­lis­ti­schen Früh­schop­pen mit Mu­sik und gu­ter Lau­ne be­glei­ten. Ber­nard ver­spricht auch für die an­de­ren Acts die lo­ka­le An­bin­dung. „Die­ses Jahr heißt das Mot­to ,Bes­te Mu­sik kommt zu­rück nach Mönchengladbach’. Vie­le Mu­si­ker von hier sind in­zwi­schen bun­des­weit un­ter­wegs“, er­zählt er – und er­in­nert an den ers­ten Auf­tritt der da­mals 15-jäh­ri­gen Sin­gerSong­wri­te­rin So­phie. Die räumt in­zwi­schen weit über die Stadt­gren­zen hin­aus bei Wett­be­wer­ben des Gen­res Prei­se ab. Beim Auf­tritt in der Hei­mat­stadt wird sie „Ope­ner und ein mu­si­ka­li­scher Le­cker­bis­sen“sein – so wie vor fünf Jah­ren, sagt Ber­nard. Auf der Büh­ne singt auch Iris Cri­ens, die in der Band Wind sang, aus Glad­bach stammt und Stü­cke aus ih­rem neu­en So­lo­al­bum prä­sen­tie­ren wird. Als Ex­port­schla­ger wird die St­an­ley Be­a­m­ish Blues Band ge­han­delt, die mit ro­cki­gem Rhythm und Blues auf­tre­ten wird. Als Er­folgs­ga­rant gel­ten Ober­gä­rig, die ge­ra­de erst zum NEW-Mu­si­ksom­mer die Kon­zert­mu­schel rock­ten, und Boos­ter, seit min­des­tens ei­nem Jahr­zehnt beim Ei­neS­tadt-Fest da­bei. Auf Ei­nig­keit setzt eben­so der öku­me­ni­sche Frei­luf­tGot­tes­dienst am Sonn­tag um 12 Uhr. Er wird mu­si­ka­lisch un­ter­stützt vom Stimm­band-Chor. Sven Kopp, Pro­jekt­lei­ter, kün­digt zu­dem ei­ne Aus­wahl an 33 Kunst­hand­wer­kern an. „Wir ha­ben dar­auf ge­ach­tet, dass sehr Un­ter­schied­li­ches an­ge­bo­ten wird“, sagt er zu.

Ber­nard, der an al­len Ta­gen mo­de­rie­ren wird, ist sich si­cher, beim Fi­na­le wie­der den di­cken Kloß im Hals und Trä­nen in den Au­gen zu spü­ren. „Vor 15 Jah­ren hat der Wahn­sinn be­gon­nen, und der geht wei­ter“, ver­spricht er. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen und Bil­der un­ter www.ei­ne­stadt­fest.de.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.