Ei­ne Wild­card und ein Du­ell auf rechts

Ni­co El­ve­di hat sei­nen Platz auf Bo­rus­si­as rech­ter Ab­wehr­sei­te si­cher. Doch wer spielt vor ihm? Ibra­hi­ma Tra­o­ré oder Patrick Herrmann?

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT LOKAL - VON JAN­NIK SORGATZ

An­fang des Jah­res wur­de Ni­co El­ve­di zum ers­ten Ver­lie­rer un­ter Trai­ner Die­ter He­cking, oh­ne et­was da­für zu kön­nen. Ei­ne Scham­bein­ent­zün­dung setz­te ihn so lan­ge au­ßer Ge­fecht, dass der Schwei­zer erst En­de Fe­bru­ar wie­der im Ka­der stand. Mit­te März er­hielt El­ve­di sei­ne ers­te Chan­ce im Spiel beim Ham­bur­ger SV, als To­ny Jantsch­ke der Mü­dig­keit Tri­but zol­len muss­te.

Seit Mo­na­ten füh­ren die bei­den ein Du­ell um die Po­si­ti­on rechts in der Vie­rer­ket­te, das kei­nes ist. Denn kurz nach El­ve­dis Come­back zog sich Jantsch­ke ei­ne Mus­kel­ver­let­zung zu, die letzt­end­lich ein ver­früh­tes Sai­son­en­de be­deu­te­te.

Be­vor nun in der Som­mer-Vor­be­rei­tung ei­ne ech­te 50:50-Ge­schich­te Fahrt auf­neh­men konn­te, mel­de­te sich wie­der Jantsch­ke ab, dies­mal mit Pro­ble­men in der Ober­schen­kel­mus­ku­la­tur. In Reece Ox­ford und To­bi­as Strobl fal­len zwei wei­te­re Al­ter­na­ti­ven aus. Fa­bi­an John­son half zwar am letz­ten Spiel­tag ge­gen den SV Darm­stadt hin­ten rechts aus, hat dort in der Vor­be­rei­tung aber gar nicht ge­spielt. Und Patrick Herrmann war ver­gan­ge­ne Wo­che in ei­nem Trai­nings­spiel si­cher­lich nur ei­ne Not­lö­sung hin­ten rechts. So­mit hat El­ve­di mor­gen bei Rot-Weiss Es­sen (An­pfiff 20.45 Uhr/Sky) dem Ver­neh­men nach ei­ne Wild­card für die Start­elf.

Bran­chen­üb­lich lehn­te sich der 20-Jäh­ri­ge auf Nach­fra­ge nicht all­zu weit aus dem Fens­ter, sag­te aber auch: „Die Chan­cen dürf­ten ganz gut sein.“Den Te­le­kom Cup ver­pass­te El­ve­di, weil er an­ge­schla­gen war, beim Dop­pel­test im Trai­nings­la­ger spiel­te er ge­gen Leeds, nicht ge­gen Niz­za. An­sons­ten kam er auf 472 von 540 mög­li­chen Ein­satz­mi­nu­ten. Ja, die Chan­cen sind ganz gut.

Ei­nes der größ­ten Fra­ge­zei­chen auf der Su­che nach der ers­ten Start­elf der Sai­son hat sich al­so in Luft auf­ge­löst. Auch Tor­wart Yann Som­mer, die rest­li­che Vie­rer­ket­te um Mat­thi­as Gin­ter, Jan­nik Ves­ter­gaard und Os­car Wendt, Chris­toph Kra­mer auf der Sechs so­wie Lars St­indl und Raf­fa­el im An­griff gel­ten als si­che­re Kan­di­da­ten. Als zwei­ter Sech­ser dürf­te De­nis Za­ka­ria die Na­se vorn ha­ben, links auf dem Flü­gel gilt dies für Th­or­gan Ha­zard. Bleibt nur noch ei­ne of­fe­ne Po­si­ti­on, die für El­ve­di nicht ganz un­in­ter­es­sant ist, weil es sich um sei­nen Vor­der­mann auf der rech­ten Seite han­delt.

In den letz­ten bei­den Test­spie­len ge­gen Mála­ga und Leices­ter – oh­ne Trai­nings­la­ger-Ein­flüs­se und mit al­len Na­tio­nal­spie­lern an Bord – teil­ten sich Patrick Herrmann und Ibra­hi­ma Tra­o­ré die­se Seite. Für den Guineer spricht, dass er von die­sen 180 Mi­nu­ten ins­ge­samt 120 spie­len durf­te und als ech­ter Dribb­ler ge­gen ver­mut­lich tief­ste­hen­de Es­se­ner ei­ne gu­te Wahl sein könn­te. Von Herrmann in­des konn­te He­cking sich aus­gie­big ei­nen Ein­druck ma­chen, weil der 26-Jäh­ri­ge vom Trai­nings­auf­takt an da­bei war.

„Ich konn­te end­lich mal wie­der un­be­schwert die Vor­be­rei­tung mit­ma­chen, oh­ne aus­zu­fal­len. Vom Fit­ness­zu­stand her ist al­les su­per“, sag­te er. Mit sei­nen Leis­tun­gen war er auch zu­frie­den: „Das ei­ne oder an­de­re Tor ha­be ich ge­macht – na­tür­lich hät­te es auch das ei­ne oder an­de­re mehr sein kön­nen. Aber wich­tig war es erst­mal, über­haupt wie­der in die tor­ge­fähr­li­chen Si­tua­ti­on her­ein­zu­kom­men.“

Ge­trof­fen hat Herrmann ge­gen Eu­pen (im Nach­schuss) und ge­gen Leeds (per Frei­stoß), nur Th­or­gan Ha­zard war eben­falls mehr als ein­mal er­folg­reich in den Test­spie­len. El­ve­di und Herrmann ha­ben An­fang der Wo­che zu­min­dest ein klei­nes Er­folgs­er­leb­nis im Trai­ning ge­fei­ert. Ge­mein­sam mit Ha­zard ge­wan­nen sie ein Klein­feld­tur­nier.

Wei­te­re Auf­schlüs­se wird heu­te das Ab­schluss­trai­ning ge­ben – un­ter Ausschluss der Öf­fent­lich­keit. Am 40. und letz­ten Tag der Vor­be­rei­tung blei­ben die Bo­rus­sen erst­mals un­ter sich, oh­ne Fans und Jour­na­lis­ten.

FO­TOS: IMAGO (2/1 AR­CHIV), KREBS (AR­CHIV)

Bo­rus­sen im Uhr­zei­ger­sinn: Ibra­hi­ma Tra­o­ré und Patrick Herrmann kämp­fen noch um den Platz auf dem rech­ten Flü­gel, Ni­co El­ve­di (hier ge­gen Frank­furts An­te Re­bic) ist da­hin­ter der­zeit ge­setzt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.