Vom Au­to mit­ge­schleif­ter Mann liegt wie­der auf der In­ten­siv­sta­ti­on

Rheinische Post Moenchengladbach - - LOKALES -

(gap) Der Mann, der sich am 7. Au­gust an ei­nem fah­ren­den Au­to fest­klam­mer­te und so 100 Me­ter über die Bruck­ne­ral­lee ge­schleift wur­de, ist im­mer noch nicht ver­neh­mungs­fä­hig. Wie die Po­li­zei ges­tern auf An­fra­ge un­se­rer Zei­tung mit­teil­te, liegt der 27-Jäh­ri­ge wie­der auf der In­ten- siv­sta­ti­on. Er hat meh­re­re Frak­tu­ren in den Bei­nen. Un­klar bleibt wei­ter­hin, war­um sich der Mann am Au­to fest­hielt. Am 7. Au­gust hat­te es auf der Bruck­ner-al­lee ei­nen klei­nen Remp­ler zwi­schen dem Peu­geot ei­ner Nie­der­län­de­rin (48) und dem BMW des 27-Jäh­ri­gen ge­ge­ben. Nach bis­he­ri­gen Er­mitt­lun­gen der Po­li­zei fuhr die Frau vor dem Mön­chen­glad­ba­cher. Plötz­lich ha­be die 48-Jäh­ri­ge ih­ren Wa­gen ein we­nig zu­rück­ge­setzt. Da­bei kam es zu dem Zu­sam­men­stoß. Zeu­gen be­rich­ten, dass der Mann und die Frau sich an­schlie­ßend am of­fe­nen Fens­ter des Peu­geots un­ter­hiel­ten. War­um die Frau dann los­fuhr, ge­hört eben­falls noch zu den vie­len un­be­ant­wor­te­ten Fra­gen. Denn auch die Nie­der­län­de­rin hat sich noch nicht zu dem Un­fall ge­äu­ßert. Sie ist wie­der in ih­rer Hei­mat, und die Mön­chen­glad­ba­cher Po­li­zei muss zu­nächst ein Aus­kunfts­er­su­chen an die Kol­le­gen im Nach­bar­land stel­len. Da­für sei ein er­höh­ter Ver­wal­tungs­auf­wand nö­tig, er­klär­te ei­ne Po­li­zei­spre­che­rin. Bei der Fahrt über die Bruck­ne­ral­lee hat­te die Nie­der­län­de­rin die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug ver­lo­ren. Ihr Peu­geot war schließ­lich in ei­nem Kreis­ver­kehr ge­lan­det.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.