Ren­te mit 70 ist mach­bar

Im Wahl­kampf woll­te kei­ner an das The­ma ran. Doch mit der Al­te­rung der Ba­by­boo­mer wird es drän­gend: Wer die Ren­ten nicht sen­ken will, muss das Ein­tritts­al­ter er­hö­hen.

Rheinische Post Moenchengladbach - - WIRTSCHAFT - Ih­re Mei­nung? Schrei­ben Sie der Au­to­rin un­ter ko­lum­ne@rhei­ni­sche-post.de

Im TV-Du­ell wa­ren sich An­ge­la Mer­kel und Mar­tin Schulz ei­nig: Ei­ne An­he­bung des Ren­ten­ein­tritts­al­ters wird es nicht ge­ben. „Ein ganz kla­res Nein. Es gibt vie­le Men­schen, die kön­nen nicht län­ger ar­bei­ten“, sag­te die Kanz­le­rin. Das Volk ist zu­frie­den, der Ex­per­te ent­setzt. Die gu­te Kon­junk­tur der letz­ten Jah­re hät­te der Re­gie­rung die Chan­ce er­öff­net, ih­re Po­li­tik an der lan­gen Frist aus­zu­rich­ten, schrei­ben nun die For­scher in ih­rem Herbst­gut­ach­ten. Doch das sei nicht ge­sche­hen. Die gro­ße Ko­ali­ti­on hat Po­li­tik im Stil der drei Af­fen ge­macht– nichts hö­ren, nichts se­hen, nichts sa­gen. Da­bei ist das Pro­blem ab 2030 of­fen­kun­dig: Wenn die Ba­by­boo­mer, die selbst vie­le sind, aber nur we­nig Kin­der ha­ben, aus dem Job aus­schei­den, feh­len der Kas­se Mil­li­ar­den. Heu­te kom­men auf 100 Jün­ge­re (zwi­schen 20 und 65) 34 Äl­te­re. 2040 wer­den es 57 Äl­te­re sein.

Ren­ten­po­li­tik ist ein ma­gi­sches Drei­eck, aus dem man sich nicht he- raustal­ken kann. Die For­scher sa­gen es so: Soll ein An­stieg des Ren­ten­al­ters ver­mie­den wer­den, oh­ne die Bei­trä­ge zu er­hö­hen, dann müs­sen die „Leis­tungs­zu­sa­gen“(al­so Ren­ten) sin­ken. Da es das in ei­nem Land nicht ge­ben wird, in dem schon jetzt gut ein Drit­tel der Wäh­ler über 60 ist, wird man um ei­nen spä­te­ren Ru­he­stand nicht her­um­kom­men.

FDP und Grü­ne wol­len es den Men­schen selbst zu über­las­sen, wann sie in den Ru­he­stand ge­hen. Das heißt bei ei­ner Ver­si­che­rung, die nach dem Äqui­va­lenz­prin­zip funk­tio­niert, üb­ri­gens nichts an­de­res als dies: Wer frü­her ge­hen will, darf das – muss aber hö­he­re Ab­schlä­ge in Kauf neh­men.

Die Ren­te mit 70 ist ge­recht: Wer in den 1950ern in den Ru­he­stand ging, leb­te im Schnitt noch neun Jah­re, heu­te sind es 20. Von der län­ge­ren Le­bens­zeit muss auch die Ren­ten­kas­se pro­fi­tie­ren. Die Ren­te mit 70 ist mach­bar: Be­trie­be kön­nen Ar­beit an­ders or­ga­ni­sie­ren, Be­schäf­tig­te auch mit 65 noch ler­nen. Is­län­der ar­bei­ten heu­te schon im Schnitt bis 69. Hier fin­det man auch für den Dach­de­cker ei­ne Lö­sung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.