Stadt spart Mil­lio­nen Eu­ro, wenn die Land­schafts­um­la­ge sinkt

Rheinische Post Moenchengladbach - - KRUSCHEL ERKLÄRT’S - VON DIE­TER WE­BER

Bernd Ku­ckels ist nach fast 20 Jah­ren als Käm­me­rer in Ha­an und Mön­chen­glad­bach vor­sich­tig ge­wor­den. Selbst gu­te Nachrichten sor­gen bei ihm nicht gleich für Ju­bel­sprün­ge. Dass die Stadt wei­te­re 4,75 Mil­lio­nen Eu­ro spa­ren kann, dar­auf re­agiert Ku­ckels zu­nächst re­ser­viert. „Bis jetzt ist das nur ei­ne Ab­sichts­er­klä­rung. Und wir wis­sen nicht, ob die Be­zirks­re­gie­rung uns er­laubt, die an­ge­kün­dig­te Er­spar­nis zu be­rück­sich­ti­gen“, sagt Ku­ckels.

CDU und SPD in der Land­schafts­ver­samm­lung Rhein­land (LVR) ha­ben je­den­falls er­klärt, die Land- schafts­ver­bands­um­la­ge sen­ken zu wol­len. Und zwar von bis­her 16,2 auf 14,7 Pro­zent­punk­te. Das wür­de be­deu­ten, dass die Stadt rund 7,8 Mil­lio­nen Eu­ro we­ni­ger Um­la­ge zah­len müss­te. In sei­nem Haus­halts­ent­wurf ist Ku­ckels be­reits von ei­ner Sen­kung um 0,5 Pro­zent­punk­te aus­ge­gan­gen. Denn von den ge- stie­ge­nen Steu­er­ein­nah­men pro­fi­tiert der LVR, der er­heb­li­che Mehr­ein­nah­men ver­zeich­net und da­her auch we­ni­ger Geld von den Kom­mu­nen be­nö­tigt.

„Die Ko­ali­ti­on aus CDU und SPD hält ihr Ver­spre­chen, die Städ­te und Krei­se zu ent­las­ten. Mit die­ser be­ab­sich­ti­gen Um­la­ge­sen­kung er­reicht der LVR ei­nen his­to­risch nied­ri­gen He­be­satz. Der wur­de letzt­ma­lig 1989 in die­ser Hö­he er­ho­ben“, sagt der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Frank Boss, der mit Micha­el Schroeren für die CDU in der Land­schafts­ver­samm­lung sitzt. Für den Haus­halts­ent­wurf 2018 der Stadt wür­de dies be­deu­ten: Die LVR-Um­la­ge wür­de auf 76,66 Mil­lio­nen Eu­ro (jetzt sind 81,41 ver­an­schlagt) sin­ken. Aber Ku­ckels bleibt vor­sich­tig. „Der LVR war bei der Um­la­ge bis­her auf Kon­ti­nui­tät be­dacht. Für un­se­re Fi­nanz­pla­nung ist es wich­tig, wie die Pro­gno­sen für die nächs­ten Jah­re sind“, sagt Ku­ckels. Für 2019 hat er rund 83,27 Mil­lio­nen Eu­ro ein­ge­plant.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.