Fortu­na nimmt Punkt aus Bochum mit

Zweit­li­ga-Spit­zen­rei­ter Düs­sel­dorf ver­passt es, den Vor­sprung wei­ter aus­zu­bau­en. Die Par­tie beim VfL en­det tor­los.

Rheinische Post Moenchengladbach - - SPORT - VON THO­MAS SCHULZE

BOCHUM Fried­helm Fun­kel ist 63 Jah­re alt und seit 44 Jah­ren im Pro­fi-Fuß­ball. Der Mann hat fast al­les er­lebt. Trotz­dem kann er noch nicht da­von las­sen, ist be­geis­tert vom Spiel, ge­fes­selt von der At­mo­sphä­re. „Es ist geil, wenn ich dort vor der Bank ste­he und rechts die rot-wei­ße Kur­ve se­he“, sag­te er vor dem Spiel in Bochum. Über 5000 Düs­sel­dor­fer mach­ten sich dort laut­stark be­merk­bar – aus­ver­kauf­tes Haus, Flut­licht, Gän­se­h­au­tat­mo­sphä­re. Fun­kel konn­te den Abend ge­nie­ßen, weil sei­ne Mann­schaft nach fünf Sie­gen in Fol­ge beim 0:0 ei­nen Punkt ent­führ­te. Da­mit hat der Spit­zen­rei­ter der zwei­ten Fuß­ball-Bun­des­li­ga sie­ben Zäh­ler Vor­sprung auf den Drit­ten Nürn­berg – ein schö­nes Pols­ter. Die Punk­te­tei­lung war durch­aus ge­recht. Wenn­gleich die Fortu­na die spie­le­risch bes­se­re, ab­ge­klär­te­re Mann­schaft war und nach der Pau­se deut­lich über­le­gen war, so gab es doch auf bei­den Sei­ten gu­te Tor­mög­lich­kei­ten.

Auch im 14. Pflicht­spiel bot Fun­kel ei­ne an­de­re Start­for­ma­ti­on auf als in der Be­geg­nung zu­vor. Dies­mal ver­än­der­te er sei­ne Elf auf drei Po­si­tio­nen: Der im Po­kal­spiel ge­gen Mön­chen­glad­bach ge­sperr­te Ka­an Ay­han kom­plet­tier­te wie­der die Vie­rer­ket­te, für ihn muss­te And­re Hoff­mann wei­chen; im Mit­tel­feld er­setz­te Adam Bod­zek den we­gen Ad­duk­to­ren­pro­ble­men pau­sie­ren­den Ka­pi­tän Oli­ver Fink. Die­se bei­den Um­stel­lun­gen wa­ren so er­war­tet wor­den. Über­ra­schend hin­ge­gen die drit­te Än­de­rung, denn für den zu­letzt glei­cher­ma­ßen star­ken wie quir­li­gen Be­ni­to Ra­man durf­te dies­mal Ta­ka­shi Usa­mi ran. Die Idee kam Fun­kel erst kurz vor dem Spiel. „Oft ha­be ich die Auf­stel­lung schon ein paar Ta­ge vor dem Spiel im Kopf, aber dies­mal war es ganz an­ders“, sag­te Fun­kel. „Da wuss­te ich es wirk­lich lan­ge Zeit nicht.“

Be­reits in den ers­ten vier Mi­nu­ten hat­ten die Gast­ge­ber, die hin­ter den Er­war­tun­gen deut­lich hin­ter­her­hin­ken und ent­spre­chend in Zug­zwang wa­ren, zwei gu­te Mög­lich­kei­ten. Zu­nächst zupf­te Ro­bin Bor­muth am Tri­kot von Dia­man­ta­kos, was zwar nicht für ei­nen Straf­stoß aus­reich­te, den Stür­mer aber aus dem Kon­zept brach­te. Und dann ret­te­te Flo­ri­an Neu­haus nach ei­ner Ecke und ei­nem Schuss von Bas­ti- ans auf der Li­nie. Glück für die Fortu­na, dass der Ball die Li­nie wohl nicht in vol­lem Um­fang über­schrit­ten hat­te. Nach die­sen tur­bu­len­ten Se­kun­den at­me­te Fun­kel tief durch. An­schlie­ßend ging sei­ne Tak­tik auf. Die Gäs­te ge­stat­te­ten dem VfL vor der Pau­se nur noch ei­nen ein­zi­gen Schuss durch Eis­feld aufs Tor, den der an­sons­ten be­schäf­ti­gungs­lo­se Tor­hü­ter Ra­pha­el Wolf pa­rier­te.

Wenn­gleich die Fortu­na in dem kampf­be­ton­ten Spiel nicht im­mer sou­ve­rän wirk­te, so hat­te sie die Par- tie doch über wei­te Stre­cken im Griff. Ein Kopf­ball von Ni­ko Gie­ßel­mann so­wie ei­ner von Rou­wen Hen­nings wa­ren ih­re bes­ten Mög­lich­kei­ten vor dem Wech­sel. Dass die Bochu­mer auch die zwei­te Halb­zeit voll­zäh­lig be­strei­ten konn­ten, war der Tat­sa­che zu ver­dan­ken, dass Schieds­rich­ter Ben­ja­min Car­tus ei­nen üb­len El­len­bo­gen­schlag von Ke­vin Stö­ger ge­gen Adam Bod­zek nicht ge­se­hen hat­te.

Nach dem Wech­sel agier­ten die Düs­sel­dor­fer noch do­mi­nan­ter und dräng­ten auf ein Tor. Fun­kel woll­te mehr als nur den ei­nen Punkt und brach­te den wen­di­gen Ra­man. Doch ein Tref­fer blieb den Düs­sel­dor­fern ver­wehrt.

Un­zu­frie­den wa­ren die 5000 Fans kei­nes­wegs, denn die Fortu­na hat­te mit ei­ner ge­schlos­se­nen Mann­schafts­leis­tung über­zeugt. Die bei­den In­nen­ver­tei­di­ger Ay­han und Ro­bin Bor­muth so­wie der mit gro­ßer Über­sicht glän­zen­de Flo­ri­an Neu­haus und der agi­le Je­an Zim­mer rag­ten da­bei her­aus.

FO­TO: DPA

Zwei­kampf: Boch­ums Ste­fa­no Ce­loz­zi (li.) köpft den Ball vor Düs­sel­dorfs Flo­ri­an Neu­haus weg. Di­mi­tri­os Dia­man­ta­kos und Mar­cel So­bott­ka schau­en zu.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.