Vor­trag über die Ver­bin­dun­gen von Rhe­ydt zum In­sel­staat Mal­ta

Durch ei­ne Hei­rat ent­stan­den im 18. Jahr­hun­dert Be­zie­hun­gen zwi­schen den Adels­ge­schlech­tern von By­landt (Rhe­ydt) und von Hom­pesch (Mal­ta).

Rheinische Post Moenchengladbach - - Lokale Kultur -

(isch) Die Fa­mi­lie By­landt ist eng mit der his­to­ri­schen Ent­wick­lung von Schloss Rhe­ydt ver­bun­den. Ot­to von By­landt ließ das Schloss zwi­schen 1558 und 1591 durch den Bau­meis­ter Ma­xi­mi­li­an von Pas­qua­li­ni er­rich­ten – ihm ist die Ar­chi­tek­tur der Re­nais­sance-Was­ser­schloss­an­la­ge zu ver­dan­ken.

Dass die Fa­mi­lie By­landt auch Ver­bin­dun­gen nach Mal­ta un­ter­hielt, ist in­des weit­ge­hend un­be­kannt. Dar­über klärt ein Ma­ti­nee-Vor­trag der Ot­to-von-By­landt-Ge­sell­schaft, der am Sonn­tag, 11. Ok­to­ber, ab 11.30 Uhr im Rit­ter­saal des Mu­se­ums Schloss Rhe­ydt statt­fin­det, auf. Der ehe­ma­li­ge Lei­ter des Stadt­ar­chivs Mönchengladbach, Wolf­gang Löhr, geht in sei­nem Re­fe­rat der Fra­ge „Was hat die Fa­mi­lie By­landt zu Rhe­ydt mit Mal­ta zu tun“nach.

Der His­to­ri­ker hat zahl­rei­che Bü­cher zur Ge­schich­te Mön­chen­glad­bachs ver­öf­fent­licht. Un­ter an­de­rem hat er auch über das mit Mönchengladbach ver­bun­de­ne Adels­ge­schlecht von Hom­pesch ge­forscht. Der Groß­meis­ter des Jo­han­ni­ter-Or­dens Fer­di­nand von Hom­pesch, zu­gleich Staats­ober­haupt Mal­tas, hat 1797 dem Dorf Ze­j­tun Stadt­rech­te ver­lie­hen und ihm als zwei­ten Na­men die Be­zeich­nung „Cit­tà Be­land“ge­ge­ben. „Be­land“geht auf den Fa­mi­li­en­na­men By­landt zu­rück und er­in­nert an den Nach­na­men von Fer­di­nand von Hom­peschs Mut­ter: Isa­bel­la von By­landt-Rhe­ydt hat­te 1734 Fer­di­nands Va­ter, Jo­hann Wil­helm von Hom­pesch, ge­hei­ra­tet. „Ab den 1990er Jah­ren gab es meh­re­re ge­gen­sei­ti­ge Be­su­che zwi­schen Mönchengladbach und Mal­ta. Auf die­se und vie­le wei­te­re Zu­sam­men­hän­ge wird Wolf­gang Löhr, der am Aus­bau des Kon­tak­tes maß­geb­lich be­tei­ligt war, ein­ge­hen“, sagt Rolf Keu­chen, Vor­sit­zen­der der Ot­to-von-By­landt-Ge­sell­schaft, des Mu­se­ums­ver­eins Schloss Rhe­ydt. Die Ge­sell­schaft rich­tet die Ma­ti­nee-Vor­trä­ge als Rei­he aus.

Der Ein­tritt zum Ma­ti­nee-Vor­trag ist für Mit­glie­der kos­ten­frei, In­for­ma­tio­nen über die Ot­to-von-By­landt-Ge­sell­schaft gibt es on­line auf www.ot­to-von-by­landt-ge­sell­schaft. de. Be­su­cher zah­len für den Vor­trag (und dem Mu­se­ums­be­such) den nor­ma­len Ein­tritts­preis von sechs Eu­ro (er­mä­ßigt: vier Eu­ro).

ARCHIVFOTO: LIN­GEN

Der Vor­trag fin­det im Schloss Rhe­ydt statt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.