Achleit­ner ist best­be­zahl­ter Auf­sichts­rat

Der Chef­kon­trol­leur der Deut­schen Bank bleibt mit 800.000 Eu­ro Ge­samt­ver­gü­tung die Num­mer eins. Durch­schnitt­lich kas­sie­ren die Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­den in den 30 Dax-Kon­zer­nen 386.000 Eu­ro, acht Pro­zent mehr als im Vor­jahr.

Rheinische Post Opladen - - WIRTSCHAFT - VON MICHAEL BRAUN

FRANKFURT We­nigs­tens das bleibt ihm: Fer­di­nand Piëch wird wohl noch ei­ne gan­ze Wei­le als der best­ver­die­nen­de Auf­sichts­rats­chef al­ler Zei­ten gel­ten. Knapp 1,5 Mil­lio­nen Eu­ro hat er 2014 bei VW kas­siert, be­vor er im Krach aus­schied. An die­se Sum­me kommt der neue Spit­zen­rei­ter auf der Ge­halts­lis­te der Ober­kon­trol­leu­re nicht her­an. Er heißt Paul Achleit­ner, lei­tet den Auf­sichts­rat der Deut­schen Bank und be­kam da­für vo­ri­ges Jahr 800.000 Eu­ro.

Im Schnitt wur­den die Auf­sichts­rats­chefs der Dax-Kon­zer­ne mit jähr­lich 386.000 Eu­ro ent­lohnt. Das Durch­schnitts­sa­lär lag da­mit 2016 um 8,3 Pro­zent hö­her als im Vor­jahr. Das geht aus ei­ner Stu­die der Un­ter­neh­mens­be­ra­tung HKP (Frankfurt) her­vor. Die 386.000 Eu­ro sei­en im in­ter­na­tio­na­len Ver­gleich nicht viel, sag­te HKP-Part­ne­rin Re­gi­ne Siep­mann: „Wenn man sich die deut­schen Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­den ge­gen­über den eu­ro­päi­schen Chair- men oder Ver­wal­tungs­rats­vor­sit­zen­den an­schaut, liegt die Ver­gü­tung in Deutsch­land deut­lich tie­fer.“In der Schweiz wür­den meh­re­re Mil­lio­nen Eu­ro pro Jahr ge­zahlt. Das be­trifft et­wa den frü­he­ren Bun­des­bank­prä­si­den­ten Axel We­ber, Ver­wal­tungs­rats­vor­sit­zen­der bei der Schwei­zer Groß­bank UBS. Um­ge­rech­net gut 5,2 Mil­lio­nen Eu­ro hat er da­für 2016 be­kom­men. Die Ver­wal­tungs­rats­vor­sit­zen­den der Phar­ma­fir­men Ro­che und No­var­tis er­hiel­ten 4,1 be­zie­hungs­wei­se 3,5 Mil­lio­nen Eu­ro. Da­ge­gen ging Werner Wen­ning bei Bay­er mit 369.000 Eu­ro nach Hau­se, ob­wohl der Le­ver­ku­se­ner Kon­zern nach Bran­che und Grö­ße mit der Schwei­zer Kon­kur­renz ver­gleich­bar ist.

Die Be­ra­ter von HKP ha­ben die Ver­gü­tung der Auf­sichts­rä­te mit der der Vor­stän­de ver­gli­chen und fest­ge­stellt, dass letz­te­re et­wa 14 mal so viel ver­die­nen wie ih­re Auf­pas­ser. „Das be­deu­tet: Sie­ben Pro­zent der Ver­gü­tung ei­nes Vor­stands­vor­sit­zen­den wird an ei­nen Auf­sichts­rats- chef aus­ge­zahlt, ob­wohl die Ar­beits­be­las­tung ei­nes Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­den si­gni­fi­kant hö­her ist als nur sie­ben Pro­zent der Ar­beits­zeit ei­nes Vor­stands­chefs,“sag­te HKP-Se­ni­or Part­ner Joa­chim Kay­ser: „In­so­fern fin­den wir, dass die Auf­sichts­rats­ver­gü­tun­gen im Schnitt in Deutsch­land viel zu nied­rig lie­gen.“Ei­ne an­de­re In­ter­pre­ta­ti­ons­mög­lich­keit wä­re, dass die Vor­stands- ver­gü­tun­gen zu hoch sind. Das legt ei­ne wei­te­re, ges­tern ver­öf­fent­lich­te Stu­die na­he. Die Ana­lys­ten­ver­ei­ni­gung DVFA hat ih­re Mit­glie­der be­fragt. Rund 27 Pro­zent hal­ten die Ge­häl­ter der Vor­stands­vor­sit­zen­den von im Schnitt gut sechs Mil­lio­nen Eu­ro für zu hoch. Fast al­le der pro­fes­sio­nel­len Markt­be­ob­ach­ter glau­ben, die Vor­stands­chefs wür­den auch für we­ni­ger als die Hälf­te ar- bei­ten, al­so für knapp 2,9 Mil­lio­nen Eu­ro.

Doch so­lan­ge die Ent­loh­nung von Auf­sichts­rä­ten und Vor­stän­den so aus­ein­an­der­klafft, wie es der­zeit in Deutsch­land fest­zu­stel­len ist, könn­te über kurz oder lang auch die Qua­li­tät der Auf­sichts­rats­ar­beit lei­den. „Was wir mer­ken ist, dass der ei­ne oder an­de­re Kan­di­dat sich schon mal kri­tisch äu­ßert zur Hö­he der Ver­gü­tung“, be­rich­te­te HKP-Part­ner Kay­ser. Der Auf­sichts­rats­lohn sei „nicht an­ge­mes­sen“im Ver­gleich zu dem, was der Kan­di­dat an­der­wei­tig ver­die­nen kön­ne.

Da­bei klin­gen die Ta­ges­sät­ze der Auf­sichts­rats­vor­sit­zen­den im Schnitt nicht schlecht. Sie müss­ten im Schnitt 50 Ta­ge pro Jahr für das Man­dat ar­bei­ten. Bei der Durch­schnitts­ver­gü­tung von 386.000 Eu­ro ent­spricht das gut 7700 Eu­ro Ta­gesho­no­rar. In der Fi­nanz­in­dus­trie sei die Ar­beits­be­las­tung aber deut­lich hö­her, sagt Kay­ser und ver­wies auf die zahl­rei­chen Re­gu­lie­rungs­vor­schrif­ten für Ban­ken.

FO­TO: DPA

Paul Achleit­ner ist seit 2012 Auf­sichts­rats­chef der Deut­schen Bank.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.