Ren­te mit Au­gen­maß

Rheinische Post Ratingen - - STIMME DES WESTENS - VON EVA QUADBECK

In den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren leg­te die durch­schnitt­li­che Er­werbs­min­de­rungs­ren­te deut­lich zu. Die Be­zie­her die­ser Leis­tung ste­hen den­noch wei­ter­hin schlecht da. Ih­re Al­ters­be­zü­ge lie­gen im Schnitt un­ter dem, was ein schwer er­krank­ter Ar­beit­neh­mer noch im Jahr 2000 er­war­ten konn­te. Das ist ein Skan­dal. Denn wer we­gen Krank­heit sei­nem Job nicht mehr nach­ge­hen kann, hat auch sonst kei­ne Chan­cen, sich neue Ein­kom­mens­quel­len zu er­schlie­ßen. Er ist auf die So­li­da­ri­tät der Ge­mein­schaft an­ge­wie­sen.

In die­ser Wahl­pe­ri­ode ha­ben Uni­on und SPD Mil­li­ar­den-Sum­men in der Ren­ten­ver­si­che­rung mit der Gieß­kan­ne ver­teilt. Dort, wo Men­schen wirk­lich zu­sätz­li­che Leis­tun­gen be­nö­ti­gen, gab es nur ei­nen sehr be­schei­de­nen Auf­wuchs. Es ist an der Zeit, Ren­ten­po­li­tik mit mehr Au­gen­maß zu ge­stal­ten. In ei­ner Ge­sell­schaft, in der im­mer we­ni­ger jun­ge Men­schen für die Ver­sor­gung im­mer mehr äl­te­rer Men­schen auf­kom­men müs­sen, ist ei­ne ziel­ge­naue Ren­ten­po­li­tik um­so dring­li­cher. Hof­fent­lich be­rück­sich­tigt dies die nächs­te Ren­ten­kom­mis­si­on. BE­RICHT MEHR REN­TE FÜR. . ., SEI­TE A5

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.