IN­FO In Ös­ter­reich re­giert ei­ne ewi­ge gro­ße Ko­ali­ti­on

Rheinische Post Ratingen - - POLITIK -

Na­tio­nal­rat Das Par­la­ment in Ös­ter­reich heißt Na­tio­nal­rat. Er wur­de 2013 zu­letzt ge­wählt. Stimm­ver­tei­lung Die SPÖ wur­de da­mals mit 26,8 Pro­zent der Stim­men stärks­te Par­tei, es folg­ten ÖVP (24,0), FPÖ (20,5), Grü­ne (12,4), das Team des Mil­li­ar­därs Stro­nach (5,7) und die li­be­ra­len Neos (5,0). Seit­dem re­giert ei­ne Ko­ali­ti­on aus SPÖ und ÖVP. das Ser­vier­per­so­nal in der Kon­di­to­rei spricht Deutsch mit un­ga­ri­schem Ak­zent, auf dem Haupt­platz ver­kauft ein slo­wa­ki­scher Bau­er frisch ge­ern­te­te Trau­ben und Wein­gar­ten­pfir­si­che.

Ge­mäch­lich tröp­feln Be­su­cher in den schmu­cken In­nen­hof des Rat­hau­ses, wo Kanz­ler Kern ei­ne Wahl­re­de hal­ten wird. Man kennt sich, Ge­nos­sen un­ter sich, vie­le Rent­ner, we­nig jun­ge Leu­te. Bruck an der Lei­tha ist im schwar­zen Nie­der­ös­ter­reich ei­ne ro­te Hoch­burg.

An­ders als Kurz lässt Kern kei­nen Per­so­nen­kult mit sich trei­ben. Da­für wirkt er wie ein Ge­trie­be­ner, weil die SPÖ ei­nen mit Pan­nen ge­spick­ten Wahl­kampf hin­leg­te. So kommt auch Kern bei sei­ner Re­de im Rat­haus­hof nicht um­hin, die Af­fä­re Sil­ber­stein an­zu­spre­chen. „Es war mein größ­ter Feh­ler“, ge­steht er, den äu­ßerst um­strit­te­nen PR-Ma­na­ger Tal Sil­ber­stein zu en­ga­gie­ren, der ei­ne wi­der­wär­ti­ge Schmutz­kam­pa­gne ge­gen Kurz im Netz lan-

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.