Ren­ten­kas­se ver­zich­tet auf Mil­li­ar­den-Nach­for­de­rung

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - POLITIK -

BERLIN (dapd) Die Deut­sche Ren­ten­ver­si­che­rung ver­zich­tet auf mög­li­che Ein­nah­men in Hö­he von et­wa 1,8 Mil­li­ar­den Eu­ro. Auf die­se Sum­me be­lau­fen sich nach Be­rech­nun­gen des Ar­beits­rechtsex­per­ten Pe­ter Schü­ren mög­li­che Nach­for­de­run­gen der Ren­ten­kas­se an Leih­ar­beits­fir­men, die ih­re An­ge­stell­ten jah­re­lang mit un­recht­mä­ßi­gen Nied­rig­ta­ri­fen be­zahlt ha­ben. Die Schät­zung sei an­ge­sichts der jähr­lich 200 000 Be­trof­fe­nen noch „vor­sich­tig“, be­tont Schü­ren. Die Ver­jäh­rungs­frist be­trägt in Nach­for­de­rungs­fäl­len vier Jah­re.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.