Ja­pans Mi­nis­ter­prä­si­dent droht frü­he Ab­wahl

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - POLITIK -

TOKIO (dapd) Nach nur drei Mo­na­ten im Amt muss sich Ja­pans Mi­nis­ter­prä­si­dent Nao­to Kan ei­nem Her­aus­for­de­rer in der ei­ge­nen Par­tei stel­len: „Schat­ten-Sho­gun“ Ichi­ro Oza­wa. Die Mit­glie­der der re­gie­ren­den De­mo­kra­ti­schen Par­tei wer­den ab heu­te über den künf­ti­gen Re­gie­rungs­chef ab­stim­men. Bei­de Ri­va­len set­zen un­ter­schied­li­che Ak­zen­te. Kan steht für Haus­halts­dis­zi­plin, Oza­wa for­dert staat­li­che Kon­junk­tur­im­pul­se. In der Öf­fent­lich­keit ist Kan be­lieb­ter – doch die De­le­gier­ten ent­schei­den.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.