Po­ker­raub-Ver­däch­ti­ger „zu er­schöpft“ für Pro­zess

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - GESELLSCHAFT -

BERLIN (dapd) Im Pro­zess ge­gen die mut­maß­li­chen Draht­zie­her des Über­falls auf das Ber­li­ner Po­ker­tur­nier im März ist ein An­ge­klag­ter laut Ver­tei­di­gung ver­hand­lungs­un­fä­hig. Der An­walt des 29-Jäh­ri­gen be­an­trag­te ges­tern des­sen me­di­zi­ni­sche Be­gut­ach­tung. Auf­grund der Un­ter­su­chungs­haft sei der Mann völ­lig er­schöpft und kön­ne kei­ne mehr­stün­di­ge Ver­hand­lung durch­ste­hen. Bei dem Raub wur­den 242 000 Eu­ro er­beu­tet. Der 29-Jäh­ri­ge und ein 31-Jäh­ri­ger müs­sen sich we­gen ge­mein­schaft­li­chen schwe­ren Rau­bes und ge­fähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung ver­ant­wor­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.