Vom Pols­ter-Azu­bi zur Che­fin

Werner Zim­mer­mann kann be­ru­higt in die Zu­kunft bli­cken. Denn der 70-jäh­ri­ge In­ha­ber der Pols­te­rei „Pla-Wo-Tex“ weiß be­reits, wer die Fir­ma über­neh­men wird, wenn er nicht mehr ar­bei­ten kann: Azu­bi Ca­ro­lin Wei­da.

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON JU­LIA PUZALOWSKI

Die 22-jäh­ri­ge Ca­ro­lin Wei­da hat in die­sem Jahr ih­re Aus­bil­dung bei Werner Zim­mer­mann ab­ge­schlos­sen. Ei­gent­lich woll­te die frisch­ge­ba­cke­ne Ge­sel­lin da­nach stu­die­ren, Re­stau­ra­ti­on und Kunst­ge­schich­te, um das Hin­ter­grund­wis­sen zu ver­tie­fen. „Aber ich konn­te sie nicht ge­hen las­sen“, sagt Zim­mer­mann. Zu sei­ner Er­leich­te­rung fan­den die bei­den ei­nen Kom­pro­miss.

Sei­ne Frau Le­ni war es, die Ca­ro­lin Wei­da über­zeug­te, im Be­trieb zu blei­ben. „Theo­re­tisch wei­ter­bil­den kön­ne ich mich auch ne­ben­bei, hat sie ge­sagt. So hin­ge­gen blie­be ich im Be­rufs­le­ben, was un­ter an­de­rem fi­nan­zi­el­le Vor­tei­le ha­be“, be­rich­tet die Pols­te­rin. Als der Chef ihr auch noch in Aus­sicht stell­te, den Be­trieb zu über­neh­men, muss­te sie nicht mehr lan­ge über­le­gen. Der Ent­schluss stand fest, die eins­ti­ge Aus­zu­bil­den­de blieb.

Be­wer­bun­gen für den Traum­job

Sie hat sich so­mit ih­ren Traum­job ge­si­chert in ei­nem Ge­wer­be, in dem nur noch we­ni­ge Be­trie­be exis­tie­ren. Da­für nimmt Ca­ro­lin Wei­da auch je­den Mor­gen den Weg aus ih­rer Hei­mat­stadt Es­sen nach Stock­um auf sich. „In Es­sen ha­be ich da­mals kei­nen Pols­te­rer ge­fun­den, der so ho­he Qua­li­täts­stan­dards an­legt“, er­in­nert sie sich an die Zeit nach der Schu­le, als sie gleich meh­re­re Be­wer­bun­gen ver­schick­te. Als ei­ner von 35 kam ihr Um­schlag vor drei Jah­ren bei Zim­mer­mann an.

RP-FO­TO: BUSSKAMP

Werner Zim­mer­mann und Ca­ro­lin Wei­da in der Pols­te­rei in Stock­um.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.