Hartz IV soll von 2011 an „Ba­sis­geld“ hei­ßen

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - POLITIK -

BERLIN (mar/qua) Der Be­griff „Hartz IV“ soll aus dem Sprach­ge­brauch ver­schwin­den. Mit der Neu­be­rech­nung der Re­gel­sät­ze soll der Un­ter­halt für Lang­zeit­ar­beits­lo­se in „Ba­sis­geld“ um­be­nannt wer­den. Ein end­gül­ti­ger Na­me ste­he aber noch nicht fest, be­ton­te ein Spre­cher des Bun­des­ar­beits­mi­nis­te­ri­ums. Die­ser sei auch nicht Ge­gen­stand des ge­plan­ten Ge­set­zes zu den neu­en Re­gel­sät­zen.

Das Bun­des­ver­fas­sungs­ge­richt, das dem Ge­setz­ge­ber auf­er­legt hat, die Hartz-IV-Re­gel­sät­ze neu zu be­rech­nen, hat­te in sei­nem Ur­teil von „Ba­sis­geld“ ge­spro­chen. Mi­nis­te­rin Ur­su­la von der Ley­en (CDU) hat­te die­sen Be­griff über­nom­men. Der Be­griff „Hartz IV“ stammt aus der Zeit der rot-grü­nen Re­gie­rung, die sich von dem da­ma­li­gen VW-Per­so­nal­vor­stand Pe­ter Hartz be­ra­ten ließ.

Vor al­lem die Re­gel­sät­ze für Kin­der müs­sen zum 1. Ja­nu­ar 2011 neu be­rech­net sein. Die Re­gie­rung will sie mit Sach­leis­tun­gen für Bil­dung er­gän­zen. Ein ers­ter Ge­setz­ent­wurf soll am Mon­tag zur Ab­stim­mung an die Mi­nis­te­ri­en ge­schickt wer­den. Die Neu­be­rech­nung der Re­gel­sät­ze wird erst ei­ne Wo­che spä­ter in die Res­sort­ab­stim­mung ge­hen. Das Ge­setz soll am 20. Ok­to­ber vom Ka­bi­nett ver­ab­schie­det wer­den. Nach ent­spre­chen­den For­de­run­gen er­klär­te ges­tern auch Bun­des­kanz­le­rin An­ge­la Mer­kel, Hartz-IV-Emp­fän­gern mit aus­län­di­schen Wur­zeln müss­ten Leis­tun­gen häu­fi­ger ge­kürzt wer­den, wenn sie sich nicht an Vor­ga­ben hiel­ten. Es ge­be „zu vie­le Voll­zugs­de­fi­zi­te“, mahn­te Mer­kel im Bun­des­tag.

Un­ter aus­län­di­schen Hartz-IVEmp­fän­gern sei die Sank­ti­ons­quo­te mit 2,2 Pro­zent deut­lich nied­ri­ger als im Durch­schnitt al­ler Be­zie­her mit 2,7 Pro­zent, teil­te die Bun­des­agen­tur für Ar­beit mit. Bis­lang las­se es das Ge­setz zu­dem nicht zu, Hartz-IV-Leis­tun­gen zu kür­zen, wenn El­tern et­wa Bil­dungs­an­ge­bo­te für ih­re Kin­der ab­lehn­ten.

Ka­bi­nett will Ge­setz im Ok­to­ber

ver­ab­schie­den

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.