Pra­e­mi­um Im­pe­ria­le geht an Lo­ren, Pol­li­ni, Horn und Ca­s­tel­la­ni

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - KULTUR -

TOKIO (RP) Der ita­lie­ni­sche Pia­nist Mau­ri­zio Pol­li­ni wird mit dem Pra­e­mi­um Im­pe­ria­le der Ja­pan Art As­so­cia­ti­on für Mu­sik aus­ge­zeich­net. Wei­te­re Prei­se er­hal­ten En­ri­co Ca­s­tel­la­ni (Ma­le­rei), Re­bec­ca Horn (Skulp­tur), To­yo Ito (Ar­chi­tek­tur) und So­phia Lo­ren (Thea­ter/Film). Ein Nach­wuchs­preis geht an das Asi­an Youth Orches­tra (AYO) aus Hong­kong. Der Pra­e­mi­um Im­pe­ria­le, der in den Ka­te­go­ri­en Ma­le­rei, Skulp­tur, Ar­chi­tek­tur, Mu­sik und Thea­ter/Film ver­ge­ben wird und als „No­bel­preis der Küns­te“ gilt, ist mit je 15 Mil­lio­nen Yen (rund 140000 Eu­ro) do­tiert. Ge­ehrt wer­den da­mit Künst­ler für ihr Le­bens­werk, ih­ren Ein­fluss auf die in­ter­na­tio­na­le Kunst und Kul­tur so­wie für die ge­sell­schaft­li­che Be­deu­tung ih­rer Wer­ke.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.