To­yo­ta wehrt sich ge­gen Kla­gen von Au­to­fah­rern

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WIRTSCHAFT -

SAN­TA ANA (dapd) Der Au­to­bau­er To­yo­ta hat vor ei­nem Bundesgericht in Ka­li­for­ni­en ei­ne Ab­wei­sung der Kla­gen hun­der­ter Au­to­fah­rer we­gen an­geb­lich un­ge­wollt be­schleu­ni­gen­der Fahr­zeu­ge be­an­tragt. Die An­wäl­te der Klä­ger hät­ten kei­ne Be­wei­se für De­fek­te vor­le­gen kön­nen, er­klär­te To­yo­ta in sei­nem An­trag. To­yo­ta muss­te seit En­de 2009 we­gen Qua­li­täts­pro­ble­men rund 9,5 Mil­lio­nen Au­tos zu­rück­ru­fen und zahl­te we­gen schlech­ter In­for­ma­ti­ons­po­li­tik über die Pan­nen­se­rie ei­ne Re­kord­stra­fe von 16,4 Mil­lio­nen Dol­lar. Dar­auf­hin reich­ten hun­der­te Au­to­fah­rer Kla­gen ein.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.