Bahn­ver­kehr we­gen Sui­zid in Pem­pel­fort ge­stört

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER STADTPOST -

(sg) Ei­ne St­un­de lang stand der Fern­ver­kehr der Deut­schen Bahn ges­tern rund um Düsseldorf still. Weil sich ein Mann of­fen­bar in Selbst­tö­tungs­ab­sicht von der Fran­klin­brü­cke vor ei­nen IC nach Duis­burg ge­stürzt hat­te, muss­te die Stre­cke um 18.40 Uhr voll ge­sperrt wer­den. Erst nach ei­ner St­un­de wa­ren ver­ein­zel­te Um­lei­tun­gen über die Nah­ver­kehrs­schie­nen mög­lich. Um 20.45 Uhr wur­de die Stre­cke wie­der frei­ge­ge­ben, der IC, des­sen Lok­füh­rer aus­ge­wech­selt wer­den muss­te, setz­te sei­ne Fahrt mit den Rei­sen­den fort, die wäh­rend der Ber­gung der Lei­che im Zug war­ten muss­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.