Gé­r­ard De­par­dieu

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - KINO -

De­par­dieu, ge­bo­ren am 27. De­zem­ber war im Ki­no über Jahr­zehn­te hin­weg so prä­sent, als sei er ein Was­ser­zei­chen fran­zö­si­schen Film­ma­te­ri­als. Trotz­dem um­gibt den bes­tens Eta­blier­ten seit eh und je et­was Au­ßen­sei­ter­haf­tes. Der Ar­bei­ter­sohn war ein Pro­blem­ju­gend­li­cher, schaff­te eher zu­fäl­lig den Sprung in die Schau­spie­le­rei und fiel in der klas­sen­be­wuss­ten fran­zö­si­schen Ge­sell­schaft stets als Kerl von un­ten auf. Trug er im Ki­no Na­del­strei­fen, gab er den vi­ri­len Auf­stei­ger. In „Mam­muth“ spielt er oh­ne Ka­ri­ka­tur­an­satz den un­ge­bil­de­ten Schlacht­hofar­bei­ter.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.