För­der­mit­tel

Die des Lan­des zum Aus­bau der Ganz­tags­schu­len sind mitt­ler­wei­le aus­ge­ge­ben. Nun müs­sen die Kom­mu­nen die Kos­ten für neue Men­sen und Auf­ent­halts­räu­me na­he­zu al­lein tra­gen. Da­zu sind die we­nigs­ten fi­nan­zi­ell in der La­ge. Wäh­rend die Nach­fra­ge steigt, stockt

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - LAND & LEUTE - VON TI­NA STOCK­HAU­SEN

LEICH­LIN­GEN Je­den Tag von zwölf bis 13 Uhr hat Jür­gen Hil­den­brand Ge­le­gen­heit, sich zu är­gern. Um die­se Zeit es­sen die Fünft­kläss­ler am Gym­na­si­um Leich­lin­gen zu Mit­tag – in ei­nem Klas­sen­raum und auf dem Flur da­vor. „Hier herr­schen chao­ti­sche Zu­stän­de“, sagt Schul­lei­ter Hil­den­brand. „Der Raum ist viel zu klein, und wir ha­ben nicht mal ei­nen Es­sens­aus­ge­ber, der die an­ge­lie­fer­ten Ge­rich­te ver­teilt.“

Seit über ei­nem Jahr lebt Hil­den­brand nun schon mit die­sem Pro­vi­so­ri­um. Da­mals wur­de be­schlos­sen, dass sei­ne Schu­le zu ei­nem Ganz­tags­gym­na­si­um aus­ge­baut wird. Fort­an soll­ten al­le Schü­ler, die auf das Gym­na­si­um wech­seln, die Mög­lich­keit ha­ben, in der Schu­le zu es­sen – doch ei­ne Men­sa gibt es bis heu­te nicht. „Die Sechst­kläss­ler es­sen in der an­gren­zen­den Haupt­schu­le“, er­zählt Hil­den­brand, „die Fünft­kläss­ler in dem ehe­ma­li­gen Klas­sen­raum und auf dem Gang.“ Auf Dau­er sei dies un­zu­mut­bar.

Und trotz­dem wird wohl noch ei­ni­ge Zeit ins Land ge­hen, bis die Kin­der end­lich in ei­ner schul­ei­ge­nen Men­sa es­sen kön­nen: Die Stadt hat nun be­schlos­sen, den Bau­auf­trag noch nicht aus­zu­schrei­ben, son­dern bis An­fang nächs­ten Jah­res zu war­ten. „Wir hof­fen, dass sich bis da­hin die Auf­trags­la­ge auf dem Markt än­dert“, er­klärt Ernst Mül­ler. Der Leich­lin­ger Bür­ger­meis­ter wird nur sehr un­gern ge­fragt, ob der Mensa­bau ins Sto­cken ge­ra­ten ist. „Nein, nein, nein“, sagt er dann sehr schnell. Der­zeit sei­en die Bau­fir­men nur lei­der aus­ge­bucht, da vie­le Städ­te Geld aus dem Kon­junk­tur­pa­ket für den Aus­bau der Schu­len ver­wen­den. „Dies wird im nächs­ten Jahr an­ders aus­se­hen“, sagt er. „Dann brau­chen die Fir­men Auf­trä­ge, und wir kön­nen viel Geld spa­ren.“

Dem Städ­te-und Ge­mein­de­bund in NRW macht ge­nau die­ses Sze­na­rio gro­ße Sor­gen: Dass sich näm­lich vie­le Kom­mu­nen aus dem Aus­bau des Ganz­ta­ges zu­rück­zie­hen könn­ten. Denn mitt­ler­wei­le sind die För­der­mit­tel aus der Ganz­tags­of­fen­si­ve der frü­he­ren Lan­des­re­gie­rung kom­plett aus­ge­ge­ben, eben­so wie die Mit­tel aus dem Kon­junk­tur­pa­ket. „Künf­tig müs­sen die Kom­mu­nen und Schul­trä­ger den Groß­teil der Kos­ten für den Aus­bau selbst tra­gen“, sagt Matthias Men­zel, Haupt­re­fe­rent für den Be­reich Schul­recht und Schul­ver­wal­tung beim Städ­te-und Ge­mein­de­bund NRW. „Aber die Fi­nanz­la­ge der Städ­te ist so de­so­lat, dass sie das nicht leis­ten kön­nen.“

Auch Leich­lin­gen muss die 4,9 Mil­lio­nen Eu­ro für den Mensa­Bau müh­sam zu­sam­men­krat­zen. Ge­ra­de mal 100000 Eu­ro För­der­mit­tel steu­ert das Land bei. „Die NRW-Re­gie­rung lässt uns bei die­ser Mam­mut­auf­ga­be im Stich“, sagt Bür­ger­meis­ter Mül­ler. Der Städ­te­und Ge­mein­de­bund NRW sieht we­ni­ger das Land als den Bund in der

FO­TO: MATZERATH

Im Leich­lin­ger Gym­na­si­um es­sen die Fünft­kläss­ler in ei­nem Raum ne­ben der Au­la. Un­er­träg­lich, fin­det Schul­lei­ter Jür­gen Hil­den­brand: „Wir ha­ben nicht mal ei­nen Es­sens­aus­ge­ber, der die an­ge­lie­fer­ten Ge­rich­te ver­teilt.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.