Der­by-Fie­ber im Re­vier

Am Sonn­tag er­war­tet Schal­ke den Erz­ri­va­len aus Dort­mund. Doch auch an an­de­ren Schau­plät­zen kommt es am Wo­che­n­en­de zu hei­ßen Fuß­ball­du­el­len: in Ham­burg, Wolfs­burg und heu­te schon in Berlin.

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - SPORT / ROMAN -

DÜSSELDORF Am Sonn­tag kocht wie­der der Pott. Schal­ke 04 ge­gen Bo­rus­sia Dort­mund – das 136. Du­ell der Re­vier­ri­va­len lässt bei den Fans im Ruhr­ge­biet wie­der das Der­by­Fie­ber hoch­stei­gen. Bei den Kö­nigs­blau­en spricht man vom „Mätsch al­ler Mät­sche“, wenn die Schwarz­gel­ben an die Em­scher kom­men. Und auch Schal­kes Trai­ner-Ma­na­ger Fe­lix Ma­gath lässt sich vom har­ten Kon­kur­renz­kampf der bei­den Klubs an­ste­cken. „Wir müs­sen das Der­by für un­se­re Fans ge­win­nen“, sagt er. Dies um­so mehr, als der Vi­ze­meis­ter mit drei Nie­der­la­gen in die Bun­des­li­ga­sai­son star­te­te – so schlecht wie seit 23 Jah­ren nicht mehr. Folgt jetzt auch noch ei­ne De­mü­ti­gung durch den Erz­ri­va­len, und kocht auf Schal­ke nach dem Der­by-Fie­ber die (Fuß­ball-) Volks­see­le?

Zu­sätz­li­che Bri­sanz er­hielt das Nach­bar­schafts­du­ell da­durch, dass mehr als 1600 Bo­rus­sia-Fans ih­re Kar­ten zu­rück­ge­ge­ben ha­ben und das Spiel boy­kot­tie­ren. Mit die­sem Pro­test re­agier­ten sie auf die Er­hö­hung der Ti­cket­prei­se, die sie nicht ak­zep­tie­ren (zum Bei­spiel 22 Eu­ro ein­schließ­lich Vor­ver­kaufs­ge­bühr für ei­nen Steh­platz).

Ein er­heb­li­cher Vor­teil für Schal­ke: Die Mann­schaft hat nach dem Eu­ro­pa­cup-Zwi­schen­spiel in die­ser Wo­che zwei Ta­ge mehr Zeit zur Re­ge­ne­ra­ti­on als der Geg­ner, der ges­tern Abend bei Kar­pa­ty Lwiw in der Ukrai­ne an­zu­tre­ten hat­te. Der stark kri­ti­sier­te frü­he­re Dort­mun­der Ab­wehr­spie­ler Chris­toph Met­zel­der fehlt bei den Gast­ge­bern wei­ter­hin we­gen ei­ner Leis­ten­ver­let­zung.

An­ge­sichts der al­les über­strah­len­den Ex­t­ra­klas­se des FC Bay­ern hat München den Ruf, die deut­sche Fuß­ball-Haupt­stadt zu sein. Doch zwei Klubs in der Bun­des­li­ga stellt die baye­ri­sche Me­tro­po­le der­zeit nicht – im Ge­gen­satz zu Ham­burg mit dem HSV, der als ein­zi­ger Ver­ein noch nie aus der 1963 ge­grün­de­ten Bun­des­li­ga ab­ge­stie­gen ist, und dem FC St. Pau­li. Der Auf­stieg des Kiez­klubs be­schert der Han­se­stadt am Sonn­tag nach acht­ein­halb Jah­ren wie­der ein Der­by. Das letz­te ge­wann der HSV mit 4:0, am En­de der Sai­son stieg St. Pau­li als Schluss­licht ab. Des­sen lang­jäh­ri­ger Pro­fi Hol­ger Sta­nislaw­ski, heu­te Trai­ner am Mil­l­ern­tor, spiel­te in der Ju­gend und bei den Ama­teu­ren für den gro­ßen Stadt­ri­va­len.

Von ei­nem Der­by spricht man auch beim Spiel des VfL Wolfs­burg ge­gen Hannover 96, wenn­gleich sich mor­gen nicht zwei Mann­schaf­ten ei­ner Stadt, son­dern ei­nes Bun­des­lan­des ge­gen­über­ste­hen. Das Nie­der­sach­sendu­ell ist um­so pi­kan­ter, als das mil­lio­nen­schwe­re Team der „Wöl­fe“ um den neu ver­pflich­te­ten bra­si­lia­ni­schen Spiel­ma­cher Die­go mit drei Nie­der­la­gen ei­nen ver­hee­ren­den Sai­son­start er­wisch­te, wäh­rend der ver­meint­li­che Ab­stiegs­kan­di­dat aus Hannover un­ge­schla­gen Ta­bel­len­vier­ter ist. Die Gast­ge­ber und Ste­ve McC­la- ren, der ers­te eng­li­sche Trai­ner in der Bun­des­li­ga, ste­hen be­reits un­ter Druck. McCla­ren zieht aus den Miss­er­fol­gen wohl per­so­nel­le Kon­se­quen­zen. Die wohl spek­ta­ku­lärs­te könn­te sein, dass er das Stür­merT­raum­duo des Wolfs­bur­ger Meis­ter­jah­res 2009 wie­der zu­sam­men­führt: Edin Dze­ko und Gra­fi­te.

Heu­te ist die Haupt­stadt Schau­platz ei­nes Der­bys, ei­ne Klas­se tie­fer. Erst­mals seit 60 Jah­ren ste­hen sich der 1. FC Uni­on und Her­tha BSC in ei­nem Li­gaspiel ge­gen­über. Die Kö­pe­ni­cker aus dem öst­li­chen und die Char­lot­ten­bur­ger aus dem west­li­chen Teil Ber­lins. „Man wird mit Blu­men emp­fan­gen, aber lei­der sind noch die Töp­fe dran“, flachst Hert­has Trai­ner Mar­kus Bab­bel vor dem Kurz­aus­flug. Die Gäs­te ha­ben den di­rek­ten Wie­der­auf­stieg im Vi­sier und lie­gen nach drei Sie­gen auf Kurs. Vor der Be­geg­nung gibt es an der Spree Zünd­stoff. Da der Ber­li­ner Se­nat der Her­tha 2,55 Mil­lio­nen Eu­ro Sta­di­onmie­te ge­stun­det hat, sieht Uni­on-Prä­si­dent Dirk Zing­ler das Miss­trau­en vie­ler Bür­ger aus dem ehe­ma­li­gen Ost­ber­lin be­stä­tigt, dass im­mer noch mit zwei­er­lei Maß ge­mes­sen wer­de.

FO­TO: IMA­GO

Am 12. Mai 2007 ver­gab Schal­ke mit der 0:2-Nie­der­la­ge in Dort­mund die Chan­ce auf den Ge­winn der Deut­schen Meis­ter­schaft. Da­mals stürm­te Ke­vin Ku­ranyi für die Kö­nigs­blau­en, und der heu­ti­ge Schal­ker Chris­toph Met­zel­der trug noch den Dress der Bo­rus­sia. Met­zel­ders Tri­kot hat­te in Dort­mund die Num­mer 21 – wie auch jetzt auf Schal­ke.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.