Nur noch drei Ta­ge

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF -

D en Süd­ast der Wehr­hahn-Li­nie hat der Tun­nel­boh­rer schon lan­ge ver­las­sen. Viel da­von mit­be­kom­men hat Da­ni­el Kel­ler, als An­lie­ger­be­treu­er für den Be­reich zwi­schen Bil­ker S-Bahn­hof und GrafAdolf-Platz zu­stän­dig, nicht. Auch wenn die Ma­schi­ne, die ihr ers­tes Etap­pen­ziel an der Ka­ser­nen­stra­ße fast er­reicht hat, in Tei­len zum Bil­ker Bahn­hof zu­rück­ge­zo­gen und dort de­mon­tiert wird, pas­siert das oh­ne Aus­wir­kun­gen auf Kel­ler und die von ihm be­treu­ten An­woh­ner. Den­noch ist der 32-Jäh­ri­ge „glück­lich, dass al­les gut ge­gan­gen ist – und es kei­ne Un­fäl­le ge­ge­ben hat“.

Seit Mai 2008 sind Kel­ler und sei­ne Kol­le­gen Fred Hart­mann (Ka­ser­nen-) und Ralph Win­ter (Scha­dow­stra­ße) im Ein­satz. „Die Be­schwer­den der An­woh­ner hat­ten stets mit ak­tu­el­len Bau­tä­tig­kei­ten zu tun“, sagt Kel­ler. Nun, da sich die ober­ir­di­schen Ar­bei­ten dem En­de ent­ge­gen nei­gen, sin­ke auch das Be­schwer­de­auf­kom­men: „Je we­ni­ger Staub, Lärm und Vi­bra­tio­nen, des­to we­ni­ger Sor­gen.“ Et­wa 15 Mal pro Wo­che kä­men An­woh­ner, die Fra­gen ha­ben: „Die Zahl de­rer, die sich be­schwe­ren, ist deut­lich ge­rin­ger.“ Auch nach­dem die Tu­bo­ri­ne sich end­gül­tig in Rich­tung Wehr­hahn ver­ab­schie­det hat, wird Kel­ler wei­ter An­sprech­part­ner für die An­woh­ner sein – und wei­ter die Dau­men drü­cken, dass al­les gut geht. tler

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.