2300 Jung­re­por­ter un­ter­wegs

Nach den Herbst­fe­ri­en star­tet in Düsseldorf und Um­ge­bung das Pro­jekt „Schü­ler le­sen Zei­tung“: Sechs Wo­chen lang be­kom­men jun­ge Le­ser die Zei­tung ins Klas­sen­zim­mer und schrei­ben selbst Ar­ti­kel. Zum Auf­takt tra­fen sich die Leh­rer bei der Rhei­ni­schen Post.

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORF - VON SA­RAH DICK­MANN

Mit Pres­se­aus­wei­sen, Block und Stift ma­chen sich die Mäd­chen und Jun­gen auf den Weg: Sie be­su­chen das Druck­zen­trum der Rhei­ni­schen Post, sie in­ter­view­en Sport­ler und Mu­si­ker aus der Stadt und schrei­ben Ar­ti­kel für die RP. 2300 Mäd­chen und Jun­gen ma­chen in Düsseldorf bei „Schü­ler le­sen Zei­tung“ mit. Da­mit das Pro­jekt gut vor­be­rei­tet ist, ka­men ges­tern 40 en­ga­gier­te Leh­rer auf dem Ver­lags­ge­län­de der Rhei­ni­schen Post in He­erdt zu­sam­men. Sie er­fuh­ren von Pe­tra Wolff vom me­di­en­päd­ago­gi­schen In­sti­tut „Pro­me­dia“ und der RP-Dia­lo­gre­dak­ti­on, wie un­se­re Zei­tung die Teil­neh­mer un­ter­stützt, wie das Un­ter­richts­ma­te­ri­al auf­ge­baut ist und wel­che An­ge­bo­te der Pro­jekt­part­ner Vo­da­fo­ne macht.

Ab dem 2. No­vem­ber be­kom­men die Schü­ler der wei­ter­füh­ren­den Schu­len sechs Wo­chen lang je­den Mor­gen kos­ten­los die Zei­tung ins Klas­sen­zim­mer. „Die Ju­gend­li­chen ma­chen sich mit dem Me­di­um Ta­ges­zei­tung ver­traut, in­dem sie Ar­ti­kel un­ter­su­chen, Jour­na­lis­ten über die Schul­ter schau­en und aus den Zei­tun­gen Mo­de oder Kunst bas­teln“, er­klär­te Pe­tra Wolff. „Pro­me­dia“ und die RP möch­ten die Le­se­kom­pe­tenz der Schü­ler för­dern: „Le­sen ist die Ein­tritts­kar­te in die Welt des Wis­sens“, er­klär­te Pe­tra Wolff.

Der Pro­jekt­part­ner Vo­da­fo­ne er­mög­licht Re­cher­chen über das „Bud­dy“-Pro­jekt für so­zia­les Mit­ein­an­der an Schu­len so­wie über „Chan­cen“, ein Sti­pen­di­en­pro­gramm für jun­ge Men­schen mit Mi­gra­ti­ons­hin­ter­grund, wie Un­ter­neh­mens­spre­che­rin Ma­ri­on Stol- zen­wald er­läu­ter­te. „Wor­über die Schü­ler schrei­ben möch­ten, kön­nen sie sich aber selbst aus­su­chen“, er­klär­te Pe­tra Wolff. „Es kann auch der ei­ge­ne Sport­ver­ein sein oder die Lieb­lings­band, und die RP hilft da­bei, wei­te­re span­nen­de The­men zu fin­den.“

Die Leh­rer freu­en sich auf das Pro­jekt: „Ich ma­che zum ers­ten Mal mit und ha­be vie­le span­nen­de An­ge­bo­te für die Schü­ler ent­deckt, zum Bei­spiel den Be­such ei­nes Re­dak­teurs im Un­ter­richt“, sag­te Anne Un­ter­mann, Leh­re­rin für Deutsch und Phi­lo­so­phie am Les- sing-Gym­na­si­um. Sie fin­det es schön, dass die Schü­ler selbst ak­tiv wer­den kön­nen. „Sie wer­den si­cher mit Ei­fer Ar­ti­kel schrei­ben.“ Michael May, Leh­rer für Deutsch und Bio­lo­gie am Max-Planck-Gym­na­si­um, be­rich­te­te aus Er­fah­rung: „Ich bin schon vie­le Jah­re da­bei und im­mer wie­der über­rascht, welch tol­le Er­geb­nis­se die Schü­ler brin­gen.“

Al­le Schü­ler-Ar­ti­kel wer­den auf der In­ter­net­sei­te www.rp-on­line.de ver­öf­fent­licht, ein Teil er­scheint zu­dem in ei­ner um­fang­rei­chen Pro­jekt­zei­tung. Sie liegt der Rhei­ni­schen Post am 13. Ja­nu­ar bei.

Kon­takt

RP-FO­TO: THO­MAS BUSSKAMP

Mit je­der Men­ge Un­ter­richts­ma­te­ri­al für ih­re Klas­sen ver­lie­ßen 40 Leh­rer aus Düsseldorf ges­tern das Ver­lags­ge­län­de der RP. Zum Auf­takt von „Schü­ler le­sen Zei­tung“ be­ka­men sie In­for­ma­tio­nen zum Pro­jekt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.