„Zwo­te“ trifft auf Bie­le­feld II

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER SPORT - VON PATRICK SCHE­RER

Das Spiel

Fortu­na - 1860 München, Sonn­tag, 13.30 Uhr, Esprit-Are­na. Die Lö­wen sind zwar nicht so schlecht ge­star­tet wie die noch sieg­lo­se Fortu­na, doch auch der Geg­ner der Rot-Wei­ßen fürch­tet nach nur ei­nem Sieg aus drei Par­ti­en ei­nen Fehl­start in die Sai­son. Der wä­re mit ei­ner Nie­der­la­ge bei Fortu­na aber per­fekt.

Der Ver­ein

Sechs Mal wur­de nach dem Ab­stieg 2004 die Rück­kehr in die ers­te Li­ga als Ziel ge­nannt, das ist auch dies­mal nicht an­ders. Trai­ner Rei­ner Mau­rer hat zwar den jüngs­ten Ka­der der Li­ga zur Ver­fü­gung (Durch­schnitts­al­ter 23,5 Jah­re), der nach Er­fol­gen dürs­ten­de Lö­wen-An­hang for­dert aber den­noch, dass sein Team in der Li­ga ganz oben mit­spielt. Mau­rer hat kei­ne leich­te Auf­ga­be, denn er muss mit ei­nem gro­ßen Ader­lass klar­kom­men. Die Lö­wen muss­ten we­gen ih­rer pre­kä­ren wirt­schaft­li­chen Si­tua­ti­on wich­ti­ge Spie­ler ver­kau­fen: Chris­ti­an Träsch, Ti­mo Geb­hart, Lars und Sven Ben­der so­wie Pe­nil Mla­pa. Letz­te­rer Nor­ma­ler­wei­se woll­te Goran Vu­cic, Trai­ner von Fortu­nas Zweit­ver­tre­tung, un­ter der Wo­che sei­ne Mann­schaft per­fekt auf das Heim­spiel (mor­gen, 14 Uhr, Paul-Ja­nes-Sta­di­on) ge­gen Re­gio­nal­li­ga-Auf­stei­ger Ar­mi­nia Bie­le­feld II vor­be­rei­ten. Doch die Ge­sund­heit mach­te dem Coach ei­nen Strich durch die Rech­nung. Mit Grip­pe muss­te Vu­cic das Bett hü­ten und konn­te nicht auf dem Trai­nings­platz ste­hen.

Für ihn hat sein Co-Trai­ner Amir Ben Said das Pro­gramm über­nom­men. Im Trai­ning sel­ber konn­te er na­he­zu auf den ge­sam­ten Ka­der zu- ging für 1,3 Mil­lio­nen Eu­ro zu 1899 Hof­fen­heim, Ho­le­bas für 900 000 Eu­ro zu Olym­pia­kos Pi­rä­us.

Der Trai­ner

Rei­ner Mau­rer stieg im Som­mer vom U 23-zum Pro­fi­trai­ner auf und über­nahm den Job an der Sei­ten­li­nie von Ewald Lie­nen. Der 50-Jäh­ri- rück­grei­fen. Ein­zig Ben Abel­ski, der sie­ben Ta­ge lang eben­falls mit ei­ner Grip­pe flach lag, konn­te nur leich­te Lauf­ein­hei­ten ab­sol­vie­ren. Sein Ein­satz ist frag­lich.

Den­noch muss Vu­cic, der mor­gen de­fi­ni­tiv auf der Bank sit­zen wird, auf zwei wei­te­re Ak­teu­re ver­zich­ten. Andre­as Al­ten­beck muss noch ein Spiel sei­ne Rot­sper­re ab­sit­zen. Den Ro­ten Kar­ton sah auch Rai­mund Schmitz am ver­gan­ge­nen Wo­che­n­en­de in der Nach­spiel­zeit. We­gen gro­ben Foul­spiels wur­de der Mit­tel­feld­mann für drei Spie­le ge­sperrt. „Das ist sehr är­ger­lich“, sagt Vu­cic. Än­de­run­gen im Team wird der Trai­ner wohl nicht vor­neh­men: ge ist ein Lö­wen-Ur­ge­stein, spiel­te selbst sechs Jah­re für den Klub.

Stär­ken und Schwä­chen

Der Trup­pe fehlt nach dem gro­ßen Um­bruch noch die Ab­stim­mung zwi­schen den ein­zel­nen Mann­schafts­tei­len. Achil­les­fer­se ist ei­ne wack­li­ge und nicht ein­ge­spiel­te De- „Ich den­ke, wir be­gin­nen mit der glei­chen Auf­stel­lung wie ge­gen Hom­burg. Nur er­war­te ich, dass wir di­rekt so auf­tre­ten wie in der zwei­ten Halb­zeit.“ Da­zu ge­hört ein ag­gres­si­ves Auf­tre­ten. „Wir müs­sen Bie­le­feld von der ers­ten Mi­nu­te an un­ter Druck set­zen. Re­spekt darf da sein, aber kei­ne Angst. Wir brau­chen die Punk­te aus Heim­spie­len“, meint Vu­cic.

Bie­le­feld ist Ta­bel­len­letz­ter, muss­te bei Auf­stiegs­fa­vo­rit Wup­per­ta­ler SV aber erst kurz vor dem Ab­pfiff den Aus­gleich hin­neh­men. „Ar­mi­nia hat ein gu­tes Team. Wir dür­fen uns nicht von der Ro­ten La­ter­ne blen­den las­sen“, warnt Vu­cic. fen­si­ve, die in drei Spie­len sechs Ge­gen­to­re kas­sier­te, man­che slap­stick­rei­fe Ein­la­ge pro­du­zier­te und auch in Duis­burg dank ei­nes in­di­vi­du­el­len Feh­lers ver­lor. Die Vie­rer­ket­te spiel­te dort zum drit­ten Mal in ver­än­der­ter For­ma­ti­on. Bes­ter Münch­ner Mann­schafts­teil ist der An­griff mit Ka­pi­tän Da­ni­el Bier­of­ka und Pu­bli­kums­lieb­ling Ste­fan Ai­g­ner auf den Au­ßen so­wie Ben­ny Lauth und Djordje Ra­kic. Beim 3:1 ge­gen Os­na­brück er­ziel­te der 24-jäh­ri­ge Ser­be sei­ne Tref­fer zwei und drei. Ai­g­ner, der im Som­mer bei­na­he zum VfB Stutt­gart ge­wech­selt wä­re, be­wies sei­ne Qua­li­tä­ten beim Po­kal­sieg in Verl, wo er sei­ne Mann­schaft mit zwei Tref­fern zum 2:1 (0:1)-Sieg schoss.

Der di­rek­te Ver­gleich

In der 2. Li­ga gab es erst zwei Du­el­le: In der Vor­sai­son er­reich­ten die For­tu­nen in München nach ei­nem 0:2-Rück­stand durch Tref­fer von Ranisav Jo­va­no­vic und Patrick Zoun­di noch ein 2:2 und sieg­ten im Rück­spiel durch zwei To­re von Jens Lan­ge­ne­ke mit 2:0. In der Bun­des­li­ga gab es aus Düs­sel­dor­fer Sicht in zwölf Par­ti­en vier Sie­ge, zwei Re­mis und sechs Nie­der­la­gen. jan

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.