„Wir sind das bes­se­re Team“

mit Ty­ler Bee­chey (29) und Con­nor Ja­mes (28). Die Stür­mer der DEG Me­tro Stars tref­fen heu­te (19.30 Uhr, ISS Do­me) in der Deut­schen Eis­ho­ckey Li­ga auf ih­ren Ex-Kub, die Augs­bur­ger Pan­ther.

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER SPORT -

Con­nor Ja­mes Wir sind bei­de sehr auf­ge­regt. Wir über­le­gen noch, ob wir in ih­re Um­klei­de ein­bre­chen sol­len und ih­re Aus­rüs­tung durch­ein­an­der­wir­beln oder ih­re Schlä­ger zer­bre­chen. Nein. Es sind vie­le neue Spie­ler da, aber auch ei­ni­ge, die wir noch ken­nen. Wir freu­en uns drauf. Ja­mes Ja. Wir ha­ben bis­her noch kei­nen Kon­takt ge­habt, aber das kommt noch vor dem Spiel. Vi­el­leicht be­su­chen wir sie im Ho­tel. Aber wäh­rend des Spiels sind sie kei­ne Freun­de, erst da­nach wie­der. Ja­mes Mit Go­a­lie Den­nis En­dras. Bee­chey und ich ha­ben auch ab­seits des Ei­ses viel zu­sam­men mit ihm un­ter­nom­men. Wir hat­ten aber ge­ne­rell ein sehr en­ges Team, das sich sehr gut ver­stan­den hat. Ja­mes Es war zwar un­glück­lich das Fi­na­le zu ver­lie­ren, aber ich ha­be nur gu­te Er­in­ne­run­gen an Augs­burg. Ich lie­be die Stadt und die Fans. Ich wer­de im­mer ein gro­ßer Fan von Augs­burg sein.

Mit wel­chen Ge­füh­len ge­hen Sie bei­de in die Par­tie ge­gen Ih­ren Ex-Ver­ein Augs­burg?

Ha­ben Sie noch Freun­de im Team? Zu wel­chem Spie­ler ha­ben Sie be­son­ders gu­ten Kon­takt?

Wie den­ken Sie an Augs­burg zu­rück? Augs­burg ist wie die DEG ein Tra­di­ti­ons­klub. Was ist der größ­te Un­ter­schied zwi­schen bei­den Städ­ten?

Ty­ler Bee­chey Die Ein­woh­ner­zahl. Das ist es schon. Wir bei­de moch­ten Augs­burg, aber jetzt sind wir in Düsseldorf und bis­her hier auch glück­lich. Hof­fent­lich schaf­fen wir es wie­der ins Fi­na­le, dann wer­den wir auch sport­lich gu­te Er­in­ne­run­gen an Düsseldorf ha­ben.

Hat Ihr Ex-Ver­ein Angst vor Ih­nen, da man dort weiß, was sie bei­de kön­nen?

Bee­chey Das be­zweif­le ich. Ja­mes Sie ken­nen doch al­le un­se­re Ge­heim­nis­se. Bee­chey Das stimmt. Sie ken­nen un­se­re Be­we­gungs­ab­läu­fe. Da­mit ha­ben sie ei­nen Vor­teil, aber es wird den­noch be­stimmt lus­tig heu­te.

Wie wich­tig ist es für Sie, ei­nen Sieg ge­gen das Ex-Team ein­zu­fah­ren?

Bee­chey Das wä­re schon schön, aber es ist für uns mit Si­cher­heit wich­ti- ger, ein­fach Punk­te am An­fang der Sai­son ein­zu­fah­ren, als dass Con­nor und ich uns gut füh­len, weil wir Augs­burg ge­schla­gen ha­ben.

Ha­ben Sie schon ir­gend­wel­che Wet­ten mit ih­ren Ex-Kol­le­gen ab­ge­schlos­sen?

Bee­chey Noch nicht, aber das wird noch pas­sie­ren.

Um was wird ge­wet­tet? Geld, Bier oder ein Abend­es­sen?

Ja­mes (lacht) Alt­bier klingt doch ganz gut.

Wer ist das bes­se­re Team?

Ja­mes Na­tür­lich wir. Sie sind ein gu­te Mann­schaft mit vie­len gu­ten Spie­lern und es wird ein schwe­res Spiel. Sie sind auch ein Top-Team, aber wir wer­den ge­win­nen. Bee­chey Das wä­re ein wich­ti­ger Sieg. Es wür­de die kom­men­de Wo­che um ei­ni­ges ein­fa­cher ma­chen. Wir hät­ten nicht die­sen sau­ren Ge­schmack ei­ner Nie­der­la­ge im Mund beim Trai­ning.

FO­TO: HOMÜ

Die DEG-Stür­mer Ty­ler Bee­chey (links, mit Hund Bau­er) und Con­nor Ja­mes

(mit Gran­ger) sind zu­ver­sicht­lich.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.