Meis­ter der Lüf­te am Bo­den der Wüs­te

Marc Traut­mann zeigt in sei­nen Bil­dern, wo und wie aus­ran­gier­te Flug­zeu­ge ihr En­de fin­den.

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - STADTTEIL-NACHRICHTEN -

STADT­MIT­TE Seit ei­ner Wo­che lockt die Tour de Me­nu Gus­to Fein­schme­cker in die 40 Re­stau­rants. Auch Michael Rein­hardt von der Bras­se­rie 1806 im Brei­den­ba­cher Hof be­tei­ligt sich. RP-Re­dak­teu­rin Bir­git Wan­nin­ger sprach mit dem Kü­chen­chef.

Herr Rein­hardt, Sie ma­chen zum drit­ten Mal bei der Tour de Me­nu mit und ha­ben sich für das The­ma „Re­gio­nalSai­so­nal“ ent­schie­den. War­um?

Rein­hardt Re­gio­na­le Pro­duk­te rei­chen aus, um ein schö­nes Me­nü zu er­stel­len. Und ich glau­be, un­se­re Kom­bi­na­ti­on ist ge­lun­gen.

Sie sind an der Ost­see ge­bo­ren. Ist des­halb das Ta­tar vom Bück­ling der ers­te Gang?

Rein­hardt Bück­ling ist ein He­ring, der im haus­ei­ge­nen Räu­che­r­o­fen frisch ge­räu­chert wird, und das kommt bei den Gäs­ten gut an.

Was ha­ben Sie noch an re­gio­na­len Pro­duk­ten?

Rein­hardt Un­se­re En­te ist aus Vier­lan­de, wird ver­fei­nert mit ge­bra­te­ner Gän­se­le­ber, Trüf­fel und Fei­gen­kom­pott.

Und der Haupt­gang, das Reh kommt aus Bran­den­burg.

Rein­hardt Rich­tig, denn dort gibt es noch ho­he Wild­be­stän­de. Und es ist nach­weis­lich, dass un­se­re Lie­fe­ran­ten nur mit aus­ge­such­ten Jä­gern ar­bei­ten.

Ist Tra­di­tio­nel­les wie­der an­ge­sagt?

Rein­hardt Ja, das sieht man auch bei un­se­rer Kü­chen­par­ty am 23. Sep­tem­ber. Sa­scha Stem­berg kocht un­ter an­de­rem schwä­bisch-häl­li­schen Schwei­ne­bauch auf Grau­pen­r­i­sot­to und Ster­ne­koch Ru­dolf The­wes vom Schloss Lo­ers­feld in Ker­pen be­rei­tet Kalbries-Ra­vio­li mit Erb­sen­pür­ree vor.

Sind noch Plät­ze frei?

Rein­hardt Ja, aber nur we­ni­ge. Rein­hardt Nein, un­ser Ren­ner ist in der Bras­se­rie das Ne­bras­ka-Steak. Das Fleisch hat Spit­zen­qua­li­tät. Mon­tags bie­ten wir so­gar ein 300-Gramm-Ro­ast­beef an.

Sie sind ein Fan der re­gio­na­len Kü­che. Muss es denn im­mer re­gio­nal sein?

STADT­MIT­TE (lod) Mit der Aus­stel­lung „Off the Ra­dar“ zeigt die Ga­le­rie Lu­mas, Grün­stra­ße 8, erst­mals Marc Traut­manns Fo­to­gra­fi­en, die nach mehr­mo­na­ti­ger Vor­be­rei­tung in der Wüs­te zwi­schen Los An­ge­les und Las Ve­gas ent­stan­den.

Der Ti­tel steht sinn­bild­lich für das Ver­schwin­den der Flug­zeu­ge vom Ra­dar. Ge­meint ist da­mit der al­ler­letz­te Flug der Ma­schi­nen, die aus ganz Ame­ri­ka zu ih­rer letz­ten Rei­se Rich­tung Wüs­te auf­bre­chen. Dort wer­den sie auf ei­nem rie­si­gen Flug­zeug-Fried­hof aus­ge­schlach­tet, be­vor sie lang­sam ver­wit­tern.

Traut­mann zeigt die eins­ti­gen Meis­ter­wer­ke der Lüf­te in ih­rer tech­ni­schen Schön­heit fast ver­letz­lich und teils ih­rer im­po­san­ten Fahr­wer­ke be­raubt. Die me­tal­li­schen Re­fle­xio­nen ih­rer nack­ten Au­ßen­haut las­sen noch ein­mal Si­gna­le ih­rer eins­ti­gen tech­ni­schen Prä­zi­si­on auf­blit­zen. Ihr lang­sa­mer Zer­fall lässt al­le ehe­ma­li­gen Si­g­nets von Flug­ge­sell­schaf­ten und Na­mens­zü­ge un­sicht­bar wer­den und ver­leiht ih­nen die Ge­mein­sam­keit ei­ner sel­te­nen Spe­zi­es. Ih­re gi­gan­ti­schen Aus­ma­ße und ge­schwun­ge­nen For­men set­zen sich vor dem Wüs­ten­pan­ora­ma als en­er­gi­sches Auf­blit­zen ei­ner ver­schwo­re­nen Ver­samm­lung ab, die sich dort in Ab­we­sen­heit ih­rer Pas­sa­gie­re in al­ler Ru­he wie­der­trifft.

Doch die de­mon­tier­ten Tü­ren ma­chen neu­gie­rig auf ei­ne Be­ge­hung ih­rer im­po­san­ten Rümp­fe, de­ren Flü­gel sich fast ent­spannt in der Son­ne zu stre­cken schei­nen. Im Wüstensand müs­sen die eins­ti­gen Iko­nen der Lüf­te nicht mehr um die Be­wun­de­rung vor der In­ge­nieur­leis­tung ih­rer enor­men Kon­struk­tio­nen buh­len. Die Me­tall­ko­los­se pro­vo­zie­ren kein Mit­leid, son­dern Re­spekt ge­gen­über ih­rer eins­ti­gen Leis­tung und Pas­sa­gier­ka­pa­zi­tä­ten, die sie zu Denk­mä­lern der Tech­nik­ge­schich­te wer­den las­sen.

Marc Traut­mann star­te­te sei­ne Kar­rie­re zum Fo­to­gra­fen als As­sis­tent bei ver­schie­de­nen Fo­to­gra­fen im In-und Aus­land. Nach sei­nem Stu­di­um an der FH Darm­stadt im Fach­be­reich Fo­to­gra­fie war er un­ter an­de­rem As­sis­tent bei An­nie Lei­bo­vitz, be­vor er sich als Fo­to­graf selb­stän­dig mach­te.

Die Fo­to-Aus­stel­lung „Off the Ra­dar“ ist bis Di­ens­tag, 2. No­vem­ber, zu se­hen. Die Öff­nungs­zei­ten sind mon­tags bis frei­tags, 10 bis 19 Uhr so­wie sams­tags, 10 bis 18 Uhr. www.lu­mas.de

Die einst tech­ni­sche Prä­zi­si­on ist un­ter der Son­ne dem

Ver­fall preis­ge­ge­ben

Ver­nis­sa­ge,

FO­TO: MARC TRAUT­MANN

Was einst die Lüf­te be­herrsch­te, steht nun nutz­los am Bo­den. Marc Traut­mann fo­to­gra­fier­te aus dem Ver­kehr ge­zo­ge­ne Flug­zeu­ge.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.