Mi­nis­te­ri­en wol­len mehr für sich selbst wer­ben

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - POLITIK -

BERLIN (RP) Trotz um­fas­sen­der Spar­an­stren­gun­gen wird die Bun­des­re­gie­rung of­fen­bar ih­ren Etat für Wer­bung in ei­ge­ner Sa­che deut­lich auf­sto­cken. Nach Me­dien­be­rich­ten soll in fast al­len Mi­nis­te­ri­en mehr Geld für die Selbst­ver­mark­tung aus­ge­ge­ben wer­den als bis­her. Das ge­he aus ei­ner Ant­wort der Bun­des­re­gie­rung auf ei­ne An­fra­ge der Grü­nen her­vor. Dem­nach wol­le et­wa das Ar­beits­mi­nis­te­ri­um in die­sem Jahr fast ein Drit­tel mehr für Ei­gen­wer­bung aus­ge­ben, das Bil­dungs­mi­nis­te­ri­um so­gar die Hälf­te mehr. Spa­ren wol­le le­dig­lich das Ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­um.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.