War­um die Ren­ten 2011 stei­gen und was folgt

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - WIRTSCHAFT - VON EVA QUADBECK

BERLIN Gu­te Aus­sich­ten für Rent­ner: Der Chef des Kie­ler In­sti­tuts für Welt­wirt­schaft, Al­f­red Boss, er­war­tet, dass die Ren­ten im kom­men­den Jahr um 0,75 Pro­zent und im dar­auf fol­gen­den Jahr um 0,5 Pro­zent stei­gen. We­gen der nied­ri­gen Zahl der Ar­beits­lo­sen und dem Über­gang von Kurz­ar­beit zur vol­len St­un­den­zahl in vie­len Be­trie­ben wür­den sich die Löh­ne bes­ser ent­wi­ckeln, als bis­lang an­ge­nom­men, sag­te Boss un­se­rer Zei­tung. Auch in den Fol­ge­jah­ren rech­net er mit PlusRun­den für die Ru­he­ständ­ler: Für 2013 hat er ei­ne Ren­ten­er­hö­hung von 0,8 Pro­zent, für die Jah­re 2013 und 2014 um je­weils rund ein Pro­zent, er­rech­net.

Die Deut­sche Ren­ten­ver­si­che­rung war bis­lang von ei­ner Null­run­de im kom­men­den Jahr aus­ge­gan­gen. Für die fol­gen­den Jah­re hat­te sie den Rent­nern nur Mi­ni-Run­den in Aus­sicht ge­stellt. Die Be­rech­nun- gen des Kie­ler In­sti­tuts be­stä­tig­te die Ren­ten­ver­si­che­rung nicht. Sie ver­wies auf noch un­be­kann­te Fak­to­ren wie die Lohn­ent­wick­lung in die­sem Jahr.

„Pro­gno­sen sind im­mer mit Tü­cken be­haf­tet“, räum­te Boss ein. Zur­zeit ge­he der Trend aber eher in Rich­tung „über­ra­schend po­si­tiv“. An­ge­sichts der kräf­tig stei­gen­den Lohn­quo­te könn­ten die Ren­ten­er­hö­hun­gen noch saf­ti­ger aus­fal­len.

Dass die Rent­ner nicht in vol­lem Um­fang pro­fi­tie­ren, liegt an ei­ner Rei­he von Ab­schlä­gen bei der Ren­ten­er­hö­hung. Aus­ge­gli­chen wer­den muss in den nächs­ten Jah­ren die aus­ge­blie­be­ne Ren­ten­kür­zung in die­sem Jahr. Dämp­fend wirkt sich zu­dem aus, dass im­mer we­ni­ger Ar­beit­neh­mer die Ren­ten­zah­lun­gen für im­mer mehr Rent­ner auf­brin­gen müs­sen. Zu­dem wur­de 2008 und 2009 der eben­falls dämp­fend wir­ken­de Ries­ter­fak­tor aus­ge­setzt, der nun eben­falls nach­ge­holt wer­den muss. Kom­men­tar

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.