Pan­ther-Coach dämpft Eu­pho­rie

Rheinische Post – Stadtteilausgabe Duesseldorf-Mitte/West - - DÜSSELDORFER SPORT -

(cj) Das ers­te Re­le­ga­ti­ons­spiel zum Auf­stieg in die 1. Foot­ball-Bun­des­li­ga war bis zum glück­li­chen Aus­gang für die Pan­ther (43:41 bei den Berlin Re­bels) nichts für schwa­che Ner­ven. Die Haus­her­ren führ­ten im Mommsen-Sta­di­on 41:37, und auf der Spiel­uhr wa­ren noch drei Se­kun­den an­ge­zeigt. Die Pan­ther wa­ren im Ball­be­sitz und hat­ten noch ei­nen Spiel­zug, die letz­ten 25 Yards bis zur End­zo­ne zu ge­hen.

Der aus­ge­such­te Spiel­zug sah ei­nen Pass auf Ni­k­las Rö­mer vor. Tat- säch­lich block­te die Of­fen­se Li­ne so gut, dass Quar­ter­back Ro­bert De­mers ge­nug Zeit für ei­nen ge­nau­en Wurf blieb. Na­tio­nal­spie­ler Rö­mer fingt den Ball in der End­zo­ne – die Pan­ther hat­ten ge­won­nen und den ers­ten Schritt zu­rück in die GFL 1 ge­macht. De­mers, der erst 19-jäh­ri­ge Spiel­ge­stal­ter, wuss­te, bei wem er sich zu be­dan­ken hat­te. „Mei­ne Of­fen­se Li­ne hat ein Rie­sen­spiel ge­macht“, sag­te er und ver­sprach für die Heim­fahrt ei­ne Ex­tra-Por­ti­on Ham­bur­ger für die schwe­ren Jungs in sei­nem Team. Trai­ner Han­sel­mann dämpf­te schon auf der Heim­fahrt zu gro­ße Eu­pho­rie. „Das wird ein ganz har­tes Stück Ar­beit im Rück­spiel“, mahn­te er und dach­te dar­an, wie um­kämpft die Be­geg­nung war. Be­son­ders die De­fen­si­ve muss sich er­heb­lich stei­gern, ließ sie doch im letz­ten Vier­tel 20 Punk­te der Re­bels zu. Viel zu viel, um leicht­fer­tig ins Rück­spiel (3. Ok­to­ber) zu ge­hen. Punk­te der Pan­ther: Cray­ton 12, de Ha­er 7, Co­les 6, Han­sel­mann 6, Rö­mer 6, De­mers 6.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.